Schlafzimmerlampen – dekorative Leuchten und funktionales Licht

Im Schlafzimmer trägt die richtige Auswahl von Licht und Leuchten erheblich zum Wohlbefinden und zur Erholung bei. Die Kombination mehrerer Schlafzimmerleuchten schafft eine wohltuende Atmosphäre mit unterschiedlichen Lichtstimmungen. Funktionale Aspekte wie auch die circadiane Rhythmik des Menschen erfordern besondere Beachtung.

Morgens spielt aktivierendes Tageslicht zum Aufwachen bis zur Beleuchtung beim Ankleiden eine Rolle. Helles flächiges Licht mit hohem Blauanteil ist gefragt. Abends dagegen trägt warmweißes Licht zum Ausruhen und Entspannen bei und bereitet auf die Nachtruhe vor. Ein stimmiges Lichtkonzept setzt auf eine ausgewogene Mischung aus Grundbeleuchtung, Lichtakzenten an der Wand und Leselicht. Das Design der Leuchten sollte mit dem Einrichtungsstil des Schlafzimmers harmonieren.

Ideen für wohltuende direkte und indirekte Beleuchtung

Eine Deckenlampe dient als gute Grundbeleuchtung im Schlafzimmer. Hängende Deckenleuchten mit Schirm oder Deckenlampen aus Opakglas dämpfen das Licht, damit eine gemütliche Raumatmosphäre entsteht. Pendelleuchten sollten nicht zu tief hängen, sonst können sie nicht den gesamten Raum beleuchten. Als Alternative zur Hängelampe bietet sich in kleinen Schlafzimmern eine Stehlampe mit dimmbarem Licht an. Sie blendet nicht und sorgt für eine stimmungsvolle indirekte Beleuchtung.

Einbauspots an der Decke leuchten einzelne Bereiche des Schlafzimmers gezielt aus. Mit richtig angebrachten Deckenspots über dem Kleiderschrank lässt sich Kleidung zielsicher auswählen. Spots können auch einen Spiegel beleuchten. In kleinen Räumen mit Sekretär oder Schminktisch sorgen sie ebenfalls für deren optimale Beleuchtung.

Nachttischleuchte oder Wandlampe zum Lesen?

Moderne Nachttischlampen spenden ein fokussiertes Licht, das ausrichtbar sein sollte, wenn man es als Leselicht nutzt. Vom Bett aus lassen sie sich bequem an- und ausschalten. Nachttischlampen sind praktisch, wenn man nachts aufstehen möchte, ohne die Partnerin oder den Partner zu stören. Bei einem Doppelbett sollten auf beiden Seiten möglichst die gleichen Lampen auf den Nachttischen stehen, damit ein harmonisches Bild entsteht.

Wandlampen mit beweglichem Leuchtenkopf eignen sich auch, um einen Spiegel oder ein Bild zu beleuchten. Falls der Platz für einen Nachttisch nicht ausreicht, empfiehlt sich eine ausrichtbare Wandleuchte neben dem Bett. Mit ihr lassen sich unterschiedliche Effekte erzielen. Man kann direktes Licht zum entspannten Lesen so lenken, dass der Lichtkegel auf Buch oder Tablet gerichtet ist. Scheint die Wandlampe nach oben, erzeugt sie ein angenehmes indirektes Licht. Bei der Lichtfarbe empfiehlt sich warmweißes Licht, da es beruhigend wirkt und das Einschlafen fördert.

Vorteile dimmbarer Leuchten im Schlafzimmer

Mit dimmbaren Lampen kann man das Licht im Schlafzimmer individuell einstellen. Moderne Touchdimmer erleichtern das An- und Ausschalten –einfaches Antippen der Metalloberfläche reicht aus, um die Leuchte zu bedienen. Bei längerem Berühren der Oberfläche wird sie zunächst heller gedimmt. Nach erneutem Touch kann man den Helligkeitswert herunterregeln.

Wenn Sie sich für dimmbare Leuchten interessieren, erfahren Sie in der Produktbeschreibung im Shop von Prediger Lichtplaner, ob ein Modell dimmbar ist, welchen Dimmer Sie benötigen und welches dimmbare Leuchtmittel dazu passt. Als zeitgemäß gelten heute energiesparsame und langlebige LEDs.

Vom funktionalen Spot bis zur dekorativen Stehlampe

In einem gut eingerichteten Schlafzimmer sollten Möbel und Leuchten stilistisch aufeinander abgestimmt sein. Sind Sie auf der Suche nach Ideen für die Schlafzimmerbeleuchtung? Dann lassen Sie sich von unserem Angebot inspirieren. Im Prediger Lichtberater Shop finden Sie Leuchten in elegantem Gold, Schwarz und Grau ebenso wie in natürlichen Holztönen oder intensiven Farben. Die Prediger Lichtberater helfen Ihnen gerne bei der Auswahl der Leuchten und erstellen ein Lichtkonzept ganz nach Ihren Vorstellungen.

Welche Leuchten gehören ins Schlafzimmer?

• Im Schlafzimmer sollte das Licht zum Aufwachen und Ankleiden passen, ebenso zur Entspannung und Vorbereitung auf die Nachtruhe
• Für die unterschiedlichen Funktionen gibt es jeweils besonders geeignete Leuchten
• Zur Grundbeleuchtung eignen sich vor allem Deckenleuchten und hängende Leuchten. In kleinen Räumen kann man auch indirekte Beleuchtung durch Standleuchten nutzen
• Nachttischleuchten, die sich ausrichten lassen, sorgen für gute fokussierte Beleuchtung beim Lesen
• Wandleuchten dienen als platzsparende Leseleuchte oder erzeugen reizvolle Lichtakzente an den Wänden
• Dimmbare LED-Leuchten sind energiesparsam, langlebig und schaffen unterschiedliche Lichtstimmungen
• Deckenspots beleuchten gezielt bestimmte Bereiche
• Die Gestaltung der Leuchten sollte zum Interior Design des Schlafzimmers passen