Leseleuchten – gute Beleuchtung zum entspannten Lesen und Arbeiten

Eine hochwertige Leseleuchte macht das Lesen zum Vergnügen. Sie bietet ein angenehm fokussiertes Licht und entlastet die Augen bei der Lektüre. Das Leselicht kann individuell ausgerichtet werden, damit Buch, Tablet oder Zeitschrift optimal beleuchtet sind. Zugleich schafft es eine behagliche Atmosphäre rund um den Leseplatz, ob im Wohnzimmer gemütlich auf dem Sofa oder auf dem Nachttisch , beim Lesen im Bett. Der Gestaltungsstil der Leseleuchte sollte zum Design von Decken- und Wandleuchten passen, damit ein harmonisches Gesamtbild entsteht.

Welche Arten von Leseleuchten gibt es?

• Stehlampen mit dreh- und schwenkbarem Leuchtenkopf
• Deckenfluter mit einem integrierten Leselicht
• Leseleuchten für den Tisch oder Nachttisch
• Platzsparende Leselampen, die an der Wand montiert werden
• Mobile Akkuleuchten als Leseleuchte

Stehleuchten als Leselampe

Im Shop und in den Showrooms von Prediger Lichtberater finden Sie eine reichhaltige Auswahl an Leseleuchten. Die meisten Leselampen sind Stehlampen , viele davon echte Designklassiker, wie etwa die ikonische AJ Stehleuchte, die der dänische Designer Arne Jacobsen für den Hersteller Louis Poulsen entwarf. Diese Leseleuchte hat einen asymmetrischen, konisch geformten Schirm aus Stahl, der schwenkbar ist, eine leicht nach vorn geneigte Stange und einen Leuchtenfuß mit einer charakteristischen runden Öffnung.

Gibt es auch Deckenfluter mit Leseleuchte?

Deckenfluter sind Stehlampen, bei denen das Licht vor allem nach oben projiziert wird. Einige Deckenfluter verbreiten eine angenehme Grundhelligkeit im Raum und haben als zusätzliche Lichtquelle ein Leselicht. Diese Fluter verbinden zwei Funktionen in einer Leuchte und können sowohl eine Deckenleuchte als auch eine spezielle Leseleuchte ersetzen. Mit Leselampe sind beispielsweise die U-Turn Stehleuchte von Belux oder der Spot It Deckenfluter von Escale ausgestattet.

Leselampen für Tisch, Nachttisch und Wand

Tisch-Leselampen mit hellem, gerichteten Licht, einem verstellbaren Gelenkarm sowie einem beweglichen Leuchtenkopf dienen als gute Beleuchtung für entspanntes Lesen oder konzentriertes Arbeiten. Sie können so justiert werden, dass sie ihren Lichtkegel auf Bücher und ausgedruckte Seiten werfen, ohne auf Computer oder Tablet zu blenden.

Eine der bekanntesten und am weitesten verbreiteten Schreibtischleuchten ist die Tolomeo Tavolo von Artemide, entworfen von Michele de Lucchi und Giancarlo Fassina. Dieser Designklassiker hat Aluminium zum beliebten Material in Wohnung und Büro gemacht. Die Tolomeo zeichnet sich durch Funktionalität und schlichte Ästhetik aus. Für das Lesen im Bett stehen Leseleuchten entweder auf dem Nachttisch oder sind fest an der Wand montiert. Eine an der Wand befestigte Leselampe bietet sich in kleinen Räumen an, in denen kein Platz für einen Nachttisch ist.

Dimmbare Leselampen mit LED und Akku-Leseleuchten

Leseleuchten mit energiesparsamen LED-Lampen sind dimmbar, falls dies auf ihrer Verpackung vermerkt ist. Wenn Sie sich für eine dimmbare Leseleuchte interessieren, erfahren Sie in der Produktbeschreibung im Shop von Prediger Lichtplaner, ob das entsprechende Modell dimmbar ist und welches LED-Leuchtmittel dazu geeignet ist. Moderne Touchdimmer ersparen Ihnen das Suchen nach dem Schalter im Dunklen. Zum Anstellen der Leuchte reicht ein leichtes Antippen der Metalloberfläche, meist am Leuchtenfuß. Im Trend liegen auch mobile Akku-Tischleuchten oder Stehleuchten zum Lesen wie die Roxxane Leggera von Nimbus, die man unabhängig von einer Steckdose überall als stehendes Leselicht nutzen kann.