Akkuleuchten: Mobiles Licht, wo Sie es brauchen

Freiheit und Flexibilität: Akkuleuchten sind eine Revolution in der Beleuchtung. Denn mit ihnen folgt das Licht endlich dem Nutzer.

Licht da, wo Sie es brauchen: Die Solar-Akkuleuchte p.089 von prediger.base ist Ihr treuer Begleiter gerade im Außenbereich. (Foto: Prediger Lichtberater)

Bislang war es eher anders herum: Der Nutzer ging da hin, wo das Licht war. Sobald es abends dunkel wird, begibt man sich entweder ins Haus oder auf die Terrasse – wenn sie denn beleuchtet ist. Die wenig befriedigende Alternative lautet: im Dunkeln sitzen. Diese Zeiten sind dank moderner Akkuleuchten zum Glück vorbei.

Mit einer Akkuleuchte ist das Licht da, wo Sie es brauchen oder wollen. Das Licht folgt dem Nutzer, und nicht mehr umgekehrt. Das direkte Ergebnis: Sie sind frei und flexibel. Eine eventuell aufwändige Planung von Auslässen oder Steckdosen entfällt, noch nicht einmal die Stolperfalle Stromkabel will bedacht werden. Das einzige, was Sie brauchen, ist genug Platz für die Leuchte - und das gilt nicht nur für den Außenbereich.

Akkuleuchten überzeugen drinnen wie draußen

Denn auch, wenn sich Akkuleuchten natürlich anbieten für freie Platzwahl auf Terrasse und Balkon: Sie sind bei weitem nicht darauf beschränkt. Die Auswahl an Akkuleuchten für den Innenbereich kann sich mehr als nur sehen lassen. Zwar dominieren Tischleuchten dieses Segment – je kleiner, desto mobiler das Licht – aber auch Stehleuchten mit Akku sind heutzutage keine Exoten mehr.

Auch Akku-Stehleuchten - hier die Roxxane Leggera von Nimbus, die sich hervorragend als Leselicht eignet - sind mittlerweile keine Exoten mehr. (Foto: Prediger Lichtberater)

Doch wie finden Sie die Akkuleuchte, die zu Ihren Bedürfnissen passt? Zunächst selbstverständlich anhand Ihrer Anforderungen: Brauchen Sie das Licht eher drinnen oder draußen? Leuchten für den dauernden Außeneinsatz brauchen einen besseren Schutz gegen Fremdkörper und Wasser als Leuchten, die ausschließlich in Innenräumen zum Einsatz kommen. Angegeben wird dies durch die sogenannte Schutzart, die mit den Buchstaben IP gefolgt von zwei Ziffern angegeben wird. Je höher die Zahlen, desto besser der Schutz. Außenleuchten sollten mindestens mit IP44 ausgewiesen sein. Akkuleuchten mit niedrigerer Schutzart lassen sich selbstverständlich auch im Garten nutzen, hier sollten Sie jedoch auf absolute Trockenheit achten, damit der entspannte Abend unter freiem Himmel nicht von einer kaputten Lampe getrübt wird.

Von allgemeinem Orientierungslicht bis hin zu gezieltem Funktionslicht

Eine der ersten Fragen sollte zudem immer sein: Wozu brauchen Sie das Licht? Dient die Leuchte eher der allgemeinen Orientierung, damit Sie nach Sonnenuntergang nicht völlig im Dunkeln sitzen? Dann bieten sich Leuchte an, die ihr diffuses Licht freistrahlend abgeben. Oder brauchen Sie ein funktionales Licht, etwa zum Lesen? Dann sollten Sie zu einer Leuchte mit eher gerichtetem Licht greifen. Der Lichtstrom ist bei Akkuleuchten oft vergleichsweise gering – Ausnahmen wie die Standleuchten Roxxane Leggera des Herstellers Nimbus oder die Athene von less n more bestätigen hier die Regel. Viel Helligkeit ist aber oft gar nicht nötig: Einerseits ist zur Orientierung schon relativ wenig Licht ausreichend, andererseits ist der Weg von der Lichtquelle zur Fläche, die beleuchtet werden muss, bei Akkuleuchten oft sehr kurz. Zudem ist dies auch eine Frage der Akkulaufzeit: Je heller, desto mehr Energie wird verbraucht. Dimm- und regelbare Leuchten punkten hier mit noch mehr Flexibilität. Nicht zuletzt ist die Wahl der richtigen Leuchte natürlich auch eine Geschmacksfrage.

Wer darüber hinaus noch ein zusätzliches Argument braucht, der findet noch das ein oder andere zusätzliche technische Feature: Manche der Leuchten, bei denen heutzutage das Aufladen über USB Standard ist, dienen zur Not als Powerbank fürs Handy. Die Uma Soundlaterne von Pablo Designs andererseits ist nicht nur Leuchte, sondern gleichzeitig auch ein Bluetooth-Lautsprecher. Und wenn die Akkuleuchte sich dann auch noch über ein Solarmodul auflädt wie die Aqu von IP44.de oder die p.089 von prediger.base, ist tatsächlich der Gipfel der Flexibilität erreicht.

Zum Seitenanfang