Oluce

Seit über 65 Jahren steht Oluce für die Entwicklung von außergewöhnlichen Leuchten. Die Zusammenarbeit mit Joe Colombo hat maßgeblich dazu beigetragen. Aus seiner Feder stammen die Entwürfe der Spider-Gruppe und die der Leuchte Coupé. Diese gelten heute als Designklassiker; die Leuchte Coupé ist sogar im Museum of Modern Art in New York ausgestellt.
Mit dem Eintritt der Designikone Magistretti 1972 in die Firma begann für Oluce eine weitere wichtige Ära. Magistrettis unverkennbarer Designstil prägte die Firma jahrelang. Sein Entwurf Atollo ist aus der Lichtszene nicht mehr wegzudenken.

Oluce


Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. (19%) und ohne eventuell anfallende Versandkosten für Deutschland. Lieferland ändern

* UVP = unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers

Oluce – Leuchtendesign seit 1945

Guiseppe Ostuni gründete 1945 das Unternehmen Oluce. Es ist die älteste, noch aktive Lichtmanufaktur Italiens. Zusammen mit den Firmen Arteluce und Azucena bildete Oluce nach dem zweiten Weltkrieg ein Treffpunkt für jene Designer, welche zwischen Wiederaufbau und der aufkommenden Serienherstellung für öffentliche Diskussion in Mailand sorgten. 1951 zog auf der 9. Triennale eine von Franco Buzzi entworfene Leuchte alle Aufmerksamkeit auf sich. Seitdem war der Erfolg der Firma Oluce nicht mehr zu bremsen. 1954 entwarf Tito Agnoli die Tischleuchte 255. Die Leuchte bestand aus einem dünnen Stab, der einen Direktstrahler trägt. Der Entwurf war revolutionär und das Ende der Lampenschirme eingeläutet. Einen weiteren Aufschwung erlebte die Firma dank der Begegnung mit Joe und Gianni Colombo in den fünfziger Jahren. Aus der Feder der Brüder Colombo entstand die Leuchte Acrilica, auch Tischleuchte 281 genannt: eine Leuchte aus lang gebogenem dickem Perspex, längs dessen das Licht aufzusteigen scheint. Die Leuchte war ein Beweis dafür, dass Kunst und Design miteinander kombinierbar sind. Aufgrund dieses Entwurfs und weiterer zählt Joe Colombo zu den großen Zeitinterpreten des Designs. Gianni Colombo wandte sich der reinen Kunst zu. In den folgenden Jahren brachte Oluce weitere Leuchten und Leuchtserien von namhaften Designern auf den Markt, die inzwischen den Status Designklassiker haben.

Eine neue Zeitrechnung

Nach dem Tod Colombos wurde Ludovico Magistretti Art Director und wichtigster Designer von Oluce. Sein unverkennbarer und charakteristischer Stil prägen in Zukunft das Design der Leuchten. Sein Entwurf der Leuchte Atollo, Siegerin des Compasso d‘Oro und in Ausstellungen vieler großer Design-Museen vertreten, ist zum Mythos geworden. Sie wurde zahlreich kopiert, ist im Grunde genommen aber unnachahmlich. Jeder Designer von Oluce war ganz frei, sich nach seinem eigenen Stil auszudrücken. Im Laufe der Zeit entstand eine Leuchtenkollektion, unterschiedlich und facettenreich. Ludovico Magistretti liebte geometrische Formen, Joe Colombo orientierte sich an der klassischen Moderne, Bruno Gecchelin und Tito Agnoli Entwürfe wurden durch den Minimalismus geprägt. Im Laufe der Jahre wurden viele Leuchten von Oluce mit Preisen wie dem Compasso d´Oro oder dem International Design Award ausgezeichnet.