Lichtplanung für den Hauseingang

Ist Ihnen das auch schon passiert? Entweder es ist absolut finster oder Sie kommen an einen Hauseingang und das Licht der großen runden Hausnummernleuchte macht es nicht nur hell, es bohrt sich förmlich in Ihr Auge. Blendung kann das Sehen unangenehm erschweren. Um so wichtiger ist eine gute Lichtplanung für den Eingangsbereich. Sie kann die Direktblendung durch Leuchten verhindern und trotzdem für ausreichend Helligkeit am Hauseingang sorgen.
Generell spricht einiges dafür, ausreichend Licht an Ihrem Hauseingang zu installieren. Sie bietet Ihnen Sicherheit und Schutz vor Stolperfallen beim nach Hause kommen. Ihre Besucher finden sich problemlos zurecht. Und auch der Taxifahrer oder Paketbote wird es Ihnen danken, wenn er schnell den Hauseingang, das Namensschild oder die Klingel findet. Sie selbst müssen sich nicht mehr über das unbequeme Suchen des Schlüssellochs oder des Schlüssels ärgern.

Negativbeispiel für die Beleuchtung eines Eingangsbereichs

Nahezu beleuchtungsloser Eingangsbereich

Von der Finsternis zum gut beleuchteten Eingangsbereich

Bei vorhandenen Vordächern ist es ratsam ein Beleuchtungskonzept mit witterungsbeständigen Downlights umzusetzen. Diese sorgen, mit ausreichendem Beleuchtungsradius für eine ausgezeichnete Allgemeinbeleuchtung. Die Lichtführung wirkt im Gegensatz zu Uplights sehr natürlich und es besteht keine Gefahr in das Leuchtmittel zu blicken. Die Beleuchtungskörper an sich treten zurück und ihr effektives Licht sorgt für genügend Helligkeit am Eingang. Bei der Installation der breitstrahlenden Downlights ist darauf zu achten, dass diese einen nicht zu großen Abstand von der Hauswand haben. Es besteht sonst die Möglichkeit vom eigenen Schattenwurf behindert zu werden.

Dekorativ beleuchteter Eingangsbereich

up-downlights verbreiten Atmosphäre

Beleuchtete Hausnummern schaffen schnell Orientierung

Vergessen Sie auf keinen Fall die Beleuchtung der Hausnummer. Zur Orientierung für ihre Besucher oder auch im Notfall ist diese unerlässlich! Die Beschriftung von selbstleuchtenden Hausnummern sollte nicht kleiner als 10 cm sein. Bei beleuchteten Hausnummern empfehlen wir die doppelte Größe. Übrigens – mancherorts in der Schweiz, Österreich und in Deutschland ist eine selbstleuchtende Kennzeichnung für Hauseigentümer verpflichtend. Achten Sie bei allen Leuchten im Außenbereich
auf Prüfzeichen und Typenschild. Die Mindestschutzart für die Leuchten sollte IP 44 (Schutz vor eindringenden Fremdkörpern und Spritzwasser) nicht unterschreiten. Einen großen Vorteil bieten Außenleuchten mit Dämmerungsschalter. Sie werden automatisch aktiviert, wenn sich das Tageslicht neigt. Ab einem bestimmten Helligkeitswert schalten sie sich morgens wieder aus. Alternativ können die Außenleuchten auch mit einer Zeitschaltuhr kombiniert werden, damit die Beleuchtung nur zu festgelegten Zeiten ihren Zweck erfüllt.

Zum Seitenanfang