International Light Art Award 2015: Preis für Hesselmeier und Muxel

Für die Kölner Lichtkünstler Martin Hesselmeier und Andreas Muxel begann das Jahr 2015 furios. Am vergangenen Donnerstag erhielt das Duo im Haus der Berliner Festspiele den erstmals vergebenen „International Light Art Award“ (ILAA). Laut Jury interpretierten Hesselmeier/Muxel mit ihrem Werk „the weight of light“, einer Installation aus im Raum schwebenden LED-Bahnen, das Motto des Preises am eindrucksvollsten. Denn das Motto der Veranstaltung lautete „The Future of Light Art“.

Die Preisträger des International Light Art Award 2015: Gewinner Martin Hesselmeier  (v.l.), der drittplatzierte Dirk Vollenbroich, Iván Navarro und der Erstplatzierte Andreas Muxel. Foto: Sandra Weller

Die Preisträger des International Light Art Award 2015: Gewinner Martin Hesselmeier (v.l.), der drittplatzierte Dirk Vollenbroich, Iván Navarro und Andreas Muxel. Foto: Sandra Weller

Bei der faszinierenden Installation „the weight of light“ wird Licht auf LED-Bahnen transportiert, welche die Besucher umgeben und sie in eine Welt versetzen, in der sich das Licht unkonventionell  verhält. „Licht, wie wir es gewöhnlich wahrnehmen, besitzt keine Masse und Schwerkraft. In der Arbeit ‚the weight of light‘ wird der Versuch unternommen, künstliche Kräfte auf sich bewegende Lichtimpulse zu übertragen“, so die Erklärung von Andreas Muxel und Martin Hesselmeier zur Idee ihrer preisgekrönten Lichtinstallation.

Gewinner-Werke sind noch bis Ende Juni in Unna zu bewundern

Das Duo aus Deutschland und Österreich verwies mit „the weight of light“ den chilenischen Lichtkünstler Iván Navarro auf Platz zwei. Navarro setzte beim Kunstwerk „Traffic“ auf die Signalwirkung von Verkehrsampeln. Ebenfalls ausgezeichnet wurde „Enlightenment/Erleuchtung“ des deutschen Bildhauers Dirk Vollenbroich. Dabei wandelt er die Hirnströme des Besuchers in „Erleuchtung“ um und macht sie für die Öffentlichkeit lesbar.
Seit gestern und noch bis einschließlich 28. Juni 2015 können die Werke der drei Gewinner übrigens im Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna, dem weltweit einzigen Museum, das auf die Präsentation von Lichtkunst spezialisiert ist, bewundert werden.

Rund 400 Gäste kommen zur Preisverleihung nach Berlin

Der „International Light Art Award“ wurde am 22. Januar 2015 zum ersten Mal vom Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna und der RWE-Stiftung für Energie und Gesellschaft verliehen. „Mit dem Lichtkunstpreis sollen alle zwei Jahre vielversprechende Künstlerinnen und Künstler ausgezeichnet werden, deren Werke für die Weiterentwicklung der Lichtkunst wegweisend sind“, erklärt Jahn Jaspers, Direktor des Zentrums für Internationale Lichtkunst Unna, die Idee hinter der Veranstaltung. Der Einladung zur Premieren-Veranstaltung in Berlin waren in der vergangenen Woche rund 400 Gäste gefolgt.

DPG-Präsident führt auf der Veranstaltung in das „Internationale Jahr des Lichts“ ein

Neben der Auszeichnung der Preisträger und der Vorstellung ihrer Werke gehörte die Festrede von Prof. Dr. Peter Sloterdijk mit dem Titel „Lichtbeweise – Philosophische Notizen zum Lob der Sichtbarkeit“ zu den Höhepunkten der Veranstaltung. Einen besonderen Rahmen bekam der Abend auch durch die künstlerische Gestaltung des Lichtprogramms von den „RaumZeitPiraten“ Tobias Daemgen, Jan Ehlen und Moritz Ellerich. Die drei Lichtkünstler wurden von Prof. Mischa Kuball von der Kölner Kunsthochschule für Medien unterstützt. Auch der Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), Prof. Dr. Edward Georg Krubasik, hatte einen Auftritt in Berlin. Als Koordinator der Aktivitäten in Deutschland führte er offiziell in das „Internationale Jahr des Lichts“ der UNESCO ein.

Preisgekrönte Lichtinstallation: Für "the weight of light" wurden Andreas Muxel und Martin Hesselmeier in der vergangenen Woche mit dem International Light Art Award 2015 ausgezeichnet. Foto: Frank Vinken | dwb für die RWE Stiftung für Energie und Gesellschaft

Preisgekrönte Lichtinstallation: Für „the weight of light“ wurden Andreas Muxel und Martin Hesselmeier in der vergangenen Woche mit dem International Light Art Award 2015 ausgezeichnet. Foto: Frank Vinken | dwb für die RWE Stiftung für Energie und Gesellschaft