Dresdner Lichtjahr 2015: Start mit der Installation „Talking Towers“

Am Hauptsitz der UNESCO in Paris fiel gestern mit einer großen Eröffnungsveranstaltung offiziell der Startschuss für das „Internationale Jahr des Lichts und lichtbasierter Technologien“. Fast zeitgleich begann aber auch das Dresdner Lichtjahr 2015 unter dem Motto „Faszination Licht“. Im Laufe der kommenden zwölf Monate wollen die Initiatoren und ihre Partner der Bedeutung des Themenfeldes Licht interdisziplinär und gemeinsam mit der Dresdner Bevölkerung auf den Grund gehen. Wissenschaftler gewähren dabei besondere Einblicke in ihre Forschungsarbeit und machen mit Aktionen und Veranstaltungen das Thema Licht zu einem äußerst spannenden Erlebnis.  

Am Montag begann das Dresdner Lichtjahr 2015. Unter dem Motto "Faszination Licht" stellen Wissenschaft und Kultur das Licht als zentrales Element des Lebens dar. Foto: Veranstalter

Am Montag begann das Dresdner Lichtjahr 2015. Unter dem Motto „Faszination Licht“ stellen Wissenschaft und Kultur das Licht als zentrales Element des Lebens dar. Foto: Veranstalter

Mit einer beeindruckenden, interaktiven Installation namens „Talking Towers“ ist das Dresdner Lichtjahr 2015 gestartet. Am Ernemannturm der Technischen Sammlungen können die Besucher ihren eigenen Leuchtturm direkt oder über eine Webanwendung gestalten. Dazu hat die Künstlergruppe „Kazoosh!“ eine Lichtinstallation entworfen, bei der sich Farbe, Helligkeit und Leuchtdauer der insgesamt 16 Fenster individuell steuern lassen. Selbst leuchtende Botschaften können auf diese Weise verschickt werden.

Wissenschaft und Kultur stellen das Licht als zentrales Element des Lebens dar

Das faszinierende Lichtspiel „Talking Towers“ ist aber erst der Anfang, denn im Laufe des Jahres widmen sich auch Ausstellungen, Theater, eine Vortragsreihe und die Lange Nacht der Wissenschaften dem großen Thema Licht. Organisiert wird das Lichtjahr in der sächsischen Hauptstadt übrigens vom Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik, den Technischen Sammlungen Dresden sowie vom „tjg. theater junge generation“ in Kooperation mit zahlreichen Partnern. „Licht ist ein zentrales Element und eine Grundlage des Lebens in der Stadt, gleichermaßen bedeutend für die Forschungsarbeit vieler Institute und Unternehmen in Dresden wie auch für die Arbeit von Kunst und Kulturschaffenden“, erklärten die Organisatoren auf der Pressekonferenz im November vergangenen Jahres. Als wachsende Stadt der Wissenschaft und Kunst, verfüge Dresden deshalb über ein besonders innovatives Potential für die Zukunft, auf das man in diesem Jahr verstärkt aufmerksam machen wolle.

Experimentier-Parcours, Forschungstheater und Lange Nacht der Wissenschaften

Auf Initiative des Fraunhofer-Instituts gibt es ab Sommer in den Technischen Sammlungen Dresden einen Experimentier-Parcours zum Thema Licht der Zukunft. „Hi Lights!“ heißt das Ganze und wird am 19. Juni 2015 eröffnet. Kurz darauf – genauer gesagt am 27. Juni 2015 – feiert das Forschungstheater „Licht!“ seine Uraufführung in den Museumsräumen. Eine Vortrags- sowie eine breit aufgestellte Veranstaltungsreihe werden das Dresdner Lichtjahr begleiten. Neben eigens für das Aktionsjahr initiierten Veranstaltungen werden aber auch bereits bestehende Formate wie der Girls Day/Boys Day oder die Lange Nacht der Wissenschaften am 3. Juli 2015 das Dresdner Lichtjahr mit einem besonderen Angebot bereichern.
Das große Engagement der verschiedenen Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen in Dresden kommt nicht von ungefähr. So erhofft sich beispielsweise das Fraunhofer-Institut davon, dass eine neue, enthusiastische Forschungsgeneration für das Thema Licht und lichtbasierte Technologien begeistert werden kann.

Junge Generation soll für Wissenschaft und Lichttechnologie begeistert werden      

Das ist selbstverständlich auch das Ziel der UNESCO, deshalb hat die UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur vor etwas mehr als einem Jahr offiziell das „International Light Year 2015“ ausgerufen. Der Veranstaltungsmarathon zum Thema Licht und lichtbasierter Technologien begann am Montag offiziell mit der großen Eröffnungskonferenz in Paris. Auf der zweitägigen Veranstaltung widmeten sich die Vertreter der Vereinten Nationen sowie zahlreiche kluge Köpfe aus sämtlichen Teilen der Erde dem Schwerpunktthema Licht in all seinen Facetten. Mit dem Aktionsjahr soll die Bedeutung des Lichts als elementare Lebensvoraussetzung für Menschen, Tiere und Pflanzen und somit als wesentlicher Bestandteil von Wissenschaft und Kultur hervorgehoben werden.

Einen Überblick über die weltweiten Veranstaltungen gibt es übrigens auf der offiziellen Homepage der UNESCO, über alle offiziellen Aktivitäten und Events in Deutschland kann man sich auf der Website von Jahr des Lichts informieren.

Zum Seitenanfang