Leuchtende Highlights 2019: Fünf Lichtneuheiten des Jahres

Schon wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu und damit lohnt es sich, einen Blick zurückzuwerfen. Denn in der Lichtwelt war einiges los, viele Hersteller überraschten mit besonderen Highlights und Leuchten-Neuheiten. Wir möchten Ihnen ein paar davon noch einmal vorstellen.

Mito largo von Artemide
Die Mito largo von Occhio begeistert mit einem schwerelosen Design. Foto: Occhio

Wie die Zeit vergeht, spannende Monate liegen hinter Prediger Lichtberater und unseren Partnern. In unserem Sortiment hat sich im vergangenen Jahr wieder einiges getan, schließlich sind Lichttrends und Leuchten-Designs im ständigen Wandel. Damit Sie den Überblick behalten, haben wir für Sie fünf außergewöhnliche Modelle aufgelistet, die 2019 Aufsehen erregt haben.

Viele Marken aus dem Prediger-Sortiment überraschten dieses Jahr mit tollen Entwürfen. Dennoch hob sich ein Hersteller besonders ab, denn die Institution Bauhaus feierte am 12. April 2019 ihr 100-jähriges Jubiläum. Kein Hersteller steht im Leuchten-Bereich so sehr für den Bauhaus-Stil wie das Bremer Traditionsunternehmen Tecnolumen. Späterer Tecnolumen-Gründer Walter Schnepel entdeckte während eines Besuchs bei Wilhelm Wagenfeld dessen Tischleuchte und war direkt von dem Lichtobjekt fasziniert.

Besondere Leuchtenmodelle des vergangenen Jahres

Die Wagenfeld-Leuchte setzte den Grundstein für den Erfolg von Tecnolumen und ist noch dazu bis heute sehr beliebt. Nur logisch also, dass Tecnolumen zum 100-jährigen Bestehen den Bauhaus-Fans eine ganz besondere Freude machte und ein echtes Liebhaber-Stück herausbrachte: eine Sonderedition der legendären Tischleuchte. Das mit Sterlingsilber veredelte Modell wurde auf 999 Stück limitiert und ist damit ein begehrtes Sammlerstück.

Der italienische Qualitätshersteller Luceplan ist seit der Gründung für innovative Designideen bekannt. Das zeigt sich auch an der neuen Mesh-Familie, die sich über eine App steuern lässt. Eine Neuheit auf dem Leuchtenmarkt, die besonders Nutzer digitaler Endgeräte gefreut hat, denn mit Smartphone oder Tablet können die große und die mittlere Ausführung der Mesh angesteuert werden. So ist es möglich, die einzelnen LED-Sektoren ein- oder auszuschalten. Insgesamt lassen sich bis zu sechs Lichtszenarien erstellen und speichern.

Mesh Luceplan
Innovative Technik und modernes Design vereint die Mesh von Luceplan. Foto: Luceplan

Lichttrends 2019: Gestensteuerung und individuelle Lichtszenarien

Auch die beliebte Marke Occhio macht 2019 wieder von sich reden. Zum Beispiel mit der neuen Standleuchte Mito largo. Die Mito largo begeistert mit ihrer eleganten Optik, sie hat etwas Schwereloses, der bogenförmige Kopf scheint unter dem Carbon-Körper des Modells zu schweben. Aber die Mito largo hat noch viel mehr zu bieten als sie auf den ersten Blick erkennen lässt: Hinter dem hochwertigen Design verbirgt sich nämlich auch eine geniale Technik: Mit einer einfachen Geste kann bei dieser Standleuchte die Lichtfarbe geändert werden. Damit nicht genug, auch der Lichtkegel lässt sich mit einer einfachen Berührung manuell dirigieren. So ist es möglich, die Beleuchtung individuell und bedürfnisorientiert anzupassen.

wittenberg 4.0 mawa
Die wittenberg 4.0 Strahler von mawa sind mittlerweile in vielen bekannten Gebäuden verbaut. Foto: Mawa.

Sie stehen weniger durch ihre Optik als durch ihr brillantes Licht im Vordergrund und haben 2019 die ganz großen Bühnen erobert. Die Rede ist natürlich von den wittenberg 4.0 Strahlern von mawa.  Gemeinsam mit dem Lichtplaner Jan Dinnebier wurde ein Strahlerkopf entwickelt, der trotz seiner geringen Aufbauhöhe sehr flexibel ist, wodurch eine Beleuchtung in alle Richtungen ermöglicht wird. Diese geschützte und TÜV-geprüfte Neuentwicklung wurde erstmalig in dem zum Weltkulturerbe gehörenden Lutherhaus in verschiedenen Ausführungen eingesetzt und ist inzwischen an vielen bekannten Orten zu finden. Beispielhaft seien an dieser Stelle das exklusive Hotel Hilton Garden Inn in Mannheim, das traditionsreiche Nordfriesland Museum auf Husum und das Astrophysikalische Institut an der Universität Potsdam genannt.

Artemide Discovery Vertikal
Die Discovery Vertikal wurde von Artemide-Gründer Ernesto Gismondi höchstpersönlich entworfen. Foto: Artemide

Ebenfalls erwähnenswert ist das diesjährige Meisterstück des Unternehmens Artemide. Gründer Ernesto Gismondi höchstpersönlich hat die aufsehenerregende Pendelleuchte Discovery Vertikal entworfen. Das schlichte Design in geometrischer Form ist auch im ausgeschalteten Zustand dekorativ, aber eingeschaltet zeigt sich das ganze Potenzial dieser Lichtkreation. Denn dann wird aus der durchsichtigen Mittelfläche eine kreisrunde Lichtscheibe. Eine spezielle Behandlung der Oberfläche mit mikroskopisch kleinen Einkerbungen ermöglicht diesen beeindruckenden Effekt und die gleichmäßige Lichtverteilung.

Sie sind neugierig geworden und möchten sich näher mit den neuen Lichttrends auseinandersetzen? Dann besuchen Sie doch einen unserer Showrooms in Hamburg, Berlin, Düsseldorf oder Frankfurt am Main. Unsere Lichtberater freuen sich auf Ihren Besuch und beraten Sie gerne!

Zum Seitenanfang