Glühlampenverbot & Alternativen: Zukunftsvisionen

Glühlampenalternative OLED

Die PirOLED von Osram

Seit dem 1. September 2011 wird die nächste Stufe des Glühlampenverbots umgesetzt.
Nach dem Aus der 100-Watt-Glühbirne dürfen 60 Watt nicht mehr in den Verkehr gebracht werden. Im Folgenden möchten wir zwei Alternativen vorstellen, von denen man in Zukunft noch mehr hören wird.

Organische LED:

Ein  Blick in die Zukunft verspricht Gewaltiges.
Die OLED ist ein sehr dünnes, selbstleuchtendes Bauelement, das sich von den „normalen“ Leuchtdioden (LED) dadurch unterscheidet, dass es noch energiesparender ist und bei der Verwendung z.B. als Bildschirm noch kontrastreichere Darstellungen ermöglicht. Im Vergleich zu herkömmlichen Leuchtdioden lassen sich organische Leuchtdioden außerdem kostengünstiger herstellen. Ihre Lebensdauer ist jedoch derzeit noch gering – zumindest im direkten Vergleich mit der LED. Die OLED-Technologie ist vorrangig für Bildschirme (z. B. Fernseher, PC-Bildschirme, Monitore) geeignet. Die gängigste Anwendung der heutigen Zeit ist die Nutzung für Handy-Displays und MP3-Player. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die großflächige Raumbeleuchtung. Man stelle sich eine selbstleuchtende Tapete oder einen komplett leuchtenden Autohimmel vor. Aufgrund der Materialeigenschaften ist eine mögliche Verwendung der OLED auch als Litfaßsäule, biegsamer Bildschirm oder als elektronisches Papier eine sehr interessante Perspektive.

 

Die e³ Plasmalampe "V-Light" von Global LightZ

e³-Plasmalampe

Die Lichtfarbe der e³-Plasmalampe „V-Light“ des Herstellers Global LightZ kommt dem natürlichen Tageslicht näher als Energiesparlampen und LED. Sie zeigt ohne Anlaufverzögerung einen kontinuierlichen Übergang zwischen allen Farbanteilen des Tageslichtspektrums. Diese können mit Hilfe von Steuerungstechnik der Lichtfarbe des Tagesverlaufs angepasst werden. Um das Farbverhalten der Glühlampe nachzubilden, raten Wissenschaftler beim Ersetzen von Glühbirnen durch energiesparende Lampen zu Produkten mit einer Farbtemperatur zwischen 2700 und 3000 K und einem Farbwiedergabewert von mindestens 80. Die „V-Light“ verfügt standardmäßig über einen Raoder CRI von über 80 und lässt sich auf jede Lichtfarbe zwischen 2000 und 10.000 K einstellen. Zudem verbraucht die e³-Plasmalampe nur ein Zehntel der Energie, die eine Glühlampe für dieselbe Helligkeit benötigt. Die „V-Light“ bietet also eine ökologisch und gesundheitlich unbedenkliche und zudem wirtschaftliche Alternative. Das Produkt ist für den Endkunden aber noch nicht direkt verfügbar und darf nicht als Tauschojekt für andere Leuchtmittel verstanden werden. Es ist vielmehr ein eigenständiges Produkt,  das den Status der Sonderanfertigung trägt und unbedingt von einem Fachmann installiert werden muss.

Zum Seitenanfang