Lexikon

Beleuchtungsniveau

Mit dem Beleuchtungsniveau (auch Helligkeitsniveau) wird die durchschnittliche Beleuchtungsstärke in einem Raum beschrieben. Es wird durch die in Lux gemessene Lichtausbeute, die von einer Leuchte ausgeht, sowie dem Reflexionsgrad der Raumflächen (also Wände, Decken, Fußboden) bestimmt. Je geringer der Reflexionsgrad ist und je schwieriger die Sehaufgabe, umso höher sollte die Beleuchtungsstärke sein. Eine weiße Decke oder Wand hat zum Beispiel einen Reflexionsgrad von 85 Prozent, wohingegen der Wert einer hellen Holzwand bei etwa 50 Prozent und der einer Ziegelwand sogar nur bei 25 Prozent liegt. Ein gutes Beleuchtungsniveau entsteht also durch das optimale Zusammenspiel von Lichtquellen und Umgebung. Für anstrengende Sehaufgaben wie Lesen, Schreiben oder Computerarbeit empfiehlt sich ein hohes Beleuchtungsniveau, um möglichen Ermüdungserscheinungen entgegenzuwirken. 

nach oben