Red Dot Design Award: Artemide ist gleich zweimal „Best of the Best“

Apple, Audi, Bose, Kartell und Puma: Das sind nur einige der äußerst klangvollen Namen, die sich in diesem Jahr mit dem Red Dot Design Award 2017 für ausgezeichnetes Produktdesign schmücken dürfen. Deshalb ist es gar nicht hoch genug zu bewerten, dass sich der italienische Leuchten-Hersteller Artemide in der Kategorie Licht und Leuchten gleich zweimal mit dem Titel „Best of the Best“ schmücken darf. Einerseits für die spektakuläre Pendelleuchte Ameluna, die in Zusammenarbeit mit den Designern von Mercedes-Benz entstanden ist. Andererseits für das modulare System Alphabet of Light. Mit IP44.de und Occhio finden sich zudem zwei deutsche Unternehmen aus dem Prediger-Portfolio in der 91 Leuchten umfassenden Siegerliste wieder.

Alphabet of Light ist ein modulares Lichtsystem von Hersteller Artemide, mit dem sich alle Buchstaben des Alphabets darstellen lassen. Die Komponenten sind frei kombinierbar und leuchten ohne Schatten. Foto: Artemide

Die Konkurrenz war nicht nur namhaft, sondern in diesem Jahr auch besonders groß. Schließlich hatten Hersteller und Designer aus 54 Ländern der Erde mehr als 5.500 Produkt-Neuheiten eingereicht, von denen gerade einmal 102 mit dem Prädikat „Best of the Best“ ausgezeichnet wurden. Das ist ein neuer Rekord in der 62-jährigen Geschichte des Red Dot Design Awards. Außerdem bekamen 1.405 Einreichungen den begehrten Red Dot Award, 52 Produkte erhielten eine „Honourable Mention“.

„Best of the Best“: Artemide gewinnt mit Ameluna und Alphabet of Light

Dass mit der futuristischen Ameluna Pendelleuchte und den modularen Lichtbuchstaben Alphabet of Light gleich zwei Artemide-Neuheiten mit dem begehrten Red Dot Award: Product Design 2016 ausgezeichnet wurden, unterstreicht einmal mehr die enorme Innovationskraft des renommierten Mailänder Unternehmens. Außerdem sind beide Lichtlösungen ein ausgezeichneter Beleg dafür, dass die 39-köpfige Expertenjury den begehrten Red Dot Award auch in diesem Jahr vor allem an Produkte verliehen hat, die durch einen hohen Designanspruch auffallen, gleichzeitig aber auch auf innovative Technologien und Nachhaltigkeit setzen. In diesen drei Punkten haben übrigens auch die Artemide-Leuchten Discovery, Les Danseuses sowie das Lichtsystem Olmo vollends überzeugt, so dass die exzellent besetzte Expertenjury diese drei Artemide-Produkte mit dem Red Dot Award bedachte.

Die kreisrunde Pendelleuchte Ameluna von Artemide und Mercedes-Benz wird von einer dynamischen Kurve geprägt, die ein asymmetrisches Volumen und dadurch emotionale Spannung erzeugt. Foto: Artemide

Jury vergibt außerdem zwei Auszeichnungen an IP44.de und eine an Occhio

Neben Artemide sind mit den beiden deutschen Markenherstellern Occhio und IP44.de regelmäßige und gern gesehene Gäste auf den Preisverleihungen des Red Dot Design Awards. Auch in diesem Jahr dürfen sich die beiden Unternehmen den 3. Juli 2017 schon mal dick im Kalender anstreichen. Dann werden die Red Dot Awards: Product Design 2017 nämlich wieder im Rahmen einer großen Gala sowie auf der anschließenden Designers Night im Aalto-Theater Essen verliehen. Während Occhio aus München an diesem Tag die Auszeichnung für seine neue Deckenstrahler-Serie io giro entgegen nehmen darf, bekommt IP44.de aus Rheda-Wiedenbrück sogar zwei Urkunden überreicht. Eine für die Außen-Wandleuchte Slat, die zweite für die kugelförmige Bodenleuchte Shot. Wie immer werden alle mit dem Red Dot Design Award 2017 ausgezeichneten Produkte auch in einer eigenen Ausstellung gezeigt. Und zwar vom 4. Juli bis 6. August 2017 im Red Dot Design Museum Essen.

Der deutsche Markenhersteller IP44.de aus Rheda-Wiedenbrück hat mit seinen beiden Außenleuchten Shot LED (Foto) und Slat LED beim diesjährigen Red Dot Design Award 2017 gleich doppelt abgeräumt. Foto: IP44.de

Die große Preisverleihung steigt am 4. Juli im Essener Aalto-Theater

Der Red Dot Award ist einer der größten, ältesten und bekanntesten Designpreise der Welt. Der jährlich stattfindende Wettbewerb wird vom Design Zentrum Nordrhein-Westfalen organisiert und wurde in diesem Jahr zum 62. Mal durchgeführt. Seit den frühen 2000er Jahren ist der Red Dot Award bzw. dessen Logo auch ein international anerkanntes Gütesiegel für herausragende Gestaltungsqualität. Die Jury wird vom Veranstalter in jedem Jahr neu berufen und besteht ausschließlich aus freien Designern, Designprofessoren und Fachjournalisten. In diesem Jahr bestand die Jury aus 39 Experten aus aller Welt, die Anfang des Jahres nach Essen gekommen waren und alle eingereichten Produkte mehrere Tage lang genau auf Funktionalität und Designanspruch hin prüften. Dabei fielen diesmal besonders viele der 5.500 eingereichten Produkte durch eine Besinnung auf die Natur und die damit verbundene Nachhaltigkeit auf. Sowohl in der Produktgestaltung als auch in der Materialforschung.

Mit den kugelrunden Deckenstrahlern aus der Serie io grio überzeugte der Münchener Hersteller Occhio die Expertenjury und wurde deshalb ebenfalls mit einem Red Dot Design Award bedacht. Foto: Occhio

Zum Seitenanfang