Guten Appetit: Unsere Leuchtenempfehlungen für den Esstisch

Das Auge isst mit: Mit dem richtigen Licht am Esstisch schmeckt es gleich nochmal so gut. Wir empfehlen Ihnen ausgewählte Leuchten für Ihr Esszimmer. 

Gutes Licht am Esstisch: Zwei c.Space pendant Pendelleuchten sorgen an diesem Tisch für eine einladende Atmosphäre. (Foto: Christoph Kügler)

Im vorherigen Beitrag haben wir Ihnen verraten, wie Sie für gutes Licht in Ihrem Esszimmer sorgen. Mit all der Theorie im Hinterkopf gilt es nun, dieses Wissen auch umzusetzen: Welche Leuchten eignen sich gut für einen gemütlich beleuchteten Esstisch? Wir haben einige Empfehlungen zusammengetragen und konzentrieren uns dabei auf die Leuchtenart, die am Esstisch am Abstand am beliebtesten ist: die Pendelleuchten.

Professionelles Licht am Esstisch: CHRISTOPH

Lichtwunder und Designstatement zugleich: Die Leuchten der Marke CHRISTOPH beeindrucken durch ihre phänomenale Lichtqualität. Insbesondere mit Blick auf Blendfreiheit und Farbwiedergabe suchen sie Ihresgleichen. Für den Esstisch prädestiniert ist die c.Space pendant, die Pendelleuchte der Designfamilie c.Space: Die kreisrunde Leuchte ist groß und lichtstark genug auch für größere Tische. Gleichzeitig wirkt sie nicht wuchtig und fügt sich durch ihr modernes, aber dennoch zurückhaltendes Design in viele Umgebungen ein. Der direkte und indirekte Lichtanteil lässt sich getrennt voneinander schalten und dimmen. Sollte beispielsweise tagsüber eine andere Lichtstimmung gewünscht sein, kann die Farbtemperatur des nach oben strahlenden, indirekten Lichts individuell variiert werden. Mit einem einfachen Handgriff lässt sich die Höhe schnell und unkompliziert einstellen. Für schmalere, längliche Tische bietet sich ein Ensemble aus mehreren c.Pace-Pendelleuchten an, der kleineren Schwester der c.Space mit etwa halbem Durchmesser, alternativ mehrere der zylindrischen c.Jet-Pendelleuchten. Die Steuerung per Wiz App ermöglicht es, mehrere Leuchten zusammenzufassen und vordefinierte Lichtszenen abzuspeichern – mit einem Daumendruck lassen sich so alle Esstischleuchten gleichzeitig bedienen.

prediger.base: Die Basis guten Lichts im Esszimmer

Wer es noch zeitloser und unaufdringlicher mag, wird bei prediger.base fündig. Über dem Esstisch kann etwa die vielseitig verwendbare p.078 zum Einsatz kommen. Durch eine Linse gibt die Leuchte ihr Licht direkt nach unten ab, nach oben strahlt ein diffuses, indirektes Licht. In der Dim-To-Warm-Variante ändert sich die Farbtemperatur mit der Helligkeit – je dunkler, desto wärmer – bis zu einer Farbtemperatur von 1800 K, die fast schon an Kerzenlicht erinnert.

Die Lichtanteile der p.078 sind jedoch nicht unabhängig voneinander regulierbar. Wer nur direktes Licht auf dem Esstisch wünscht, müsste zu Einzelpendeln wie der p.035 mit GU10-Fassung greifen. Die schlanke, zylindrische Form lenkt die Aufmerksamkeit nicht unnötig auf sich. Praktisch: Die Leuchte verfügt über eine GU10-Fassung, sodass Sie das Leuchtmittel bei Bedarf wechseln können.

Schlicht und schön: Die Caleo von Le Klint, designt von Rikke Frost, besticht durch Leichtigkeit und Natürlichkeit. (Foto: Le Klint)

Schlicht und schön: Die Caleo von Le Klint

So stimmungsvoll direktes Licht gerade am Esstisch auch ist: Manchmal reicht es, wenn eine Leuchte einfach nur schön anzusehen ist. Das trifft auf die Caleo aus dem Hause Le Klint auf jeden Fall zu. Designerin Rikke Frost entwarf die Leuchte im Rahmen der Sendung „Danmarks næste klassiker“ (zu Deutsch: „Dänemarks nächster Klassiker“), einer Design-Castingshow im dänischen Fernsehen. Hier trifft geradliniges Scandi-Design auf Nachhaltigkeit: Die Leuchte ist aus Papier gefaltet, das nicht nur als Diffusor wirkt, sondern ihr gleichzeitig eine natürliche Leichtigkeit verleiht. Zum Original-Entwurf haben sich mittlerweile noch drei weitere Varianten unterschiedlicher Größe gesellt, alle mit E27-Fassung. Zwar muss man bei der Caleo auf die Wirkung von direktem, gerichtetem Licht verzichten, das diffuse Licht hat aber auch Vorteile: Blendungen werden vermieden, und auch Gedanken darüber, ob der Lichtkegel den gesamten Tisch ausleuchtet, müssen Sie sich nicht machen.

Alternativen zu Pendelleuchten

So beliebt Pendelleuchten für die Beleuchtung des Esstischs sind: Manchmal muss es ohne gehen, beispielsweise wenn kein Deckenauslass oder gar keine Decke vorhanden ist. In diesem Fall drängt sich eine Bogenleuchte auf: Mit ihrem ausladenden, bogenförmigen Korpus verbindet sie die Lichtwirkung einer Pendelleuchte mit der Flexibilität einer Standleuchte. Alternativ können Sie auch Deckenleuchten einsetzen: Die Auswahl an Deckenleuchten mit diffus-allgemeiner Lichtabgabe sowie an Strahlern für gerichtetes Licht ist groß. Zu wenig Helligkeit müssen Sie zumindest bei Strahlern nicht befürchten: Die größere Entfernung zum Tisch wird durch einen engeren Abstrahlwinkel kompensiert. Ansonsten gibt es mittlerweile auch Deckenleuchten-Modelle, die ihr Licht sowohl direkt als auch indirekt abgeben. Sie sind dann voluminöser als die klassische flache Deckenleuchte, jedoch nicht so raumgreifend wie eine Pendelleuchte. Im Zweifel geben Ihnen unsere Fachleute bei einer Lichtberatung einen Überblick über die aktuell am Markt verfügbaren Modelle.

Zum Seitenanfang