• Der Blick durch den großzügigen Garten ist besonders in den Abendstunden absolut beeindruckend.
    Der Blick durch den großzügigen Garten ist besonders in den Abendstunden absolut beeindruckend.
  • Das Wasserspiel kommt mit der richtigen Beleuchtung erst so richtig zur Geltung.
    Das Wasserspiel kommt mit der richtigen Beleuchtung erst so richtig zur Geltung.
  • Kleine Oasen der Ruhe wurden von uns mit Licht ganz gezielt in Szene gesetzt.
    Kleine Oasen der Ruhe wurden von uns mit Licht ganz gezielt in Szene gesetzt.
  • Auf dem Weg rund ums Haus wurden mobile Spießstrahler eingesetzt, die den Bambus beleuchten.
    Auf dem Weg rund ums Haus wurden mobile Spießstrahler eingesetzt, die den Bambus beleuchten.
  • Innen wie außen ist das Lichtkonzept für dieses Einfamilienhaus absolut stimmig.
    Innen wie außen ist das Lichtkonzept für dieses Einfamilienhaus absolut stimmig.
  • Ein leuchtendes Hochbeet ist der Hingucker im Eingangsbereich.
    Ein leuchtendes Hochbeet ist der Hingucker im Eingangsbereich.

Referenzen

Lichtplanung für den Garten eines Einfamilienhauses

Eine grüne Oase der Ruhe – die mit gezielt eingesetzten Lichtakzenten so richtig zum Strahlen kommt. Dieses Projekt ist ein wunderbares Beispiel für eine punktuelle Beleuchtung im Garten. Nachdem unsere Lichtberater zuvor schon einige Innenräume dieses beeindruckenden Einfamilienhauses im Hamburger Westen zum Leuchten gebracht haben, entwickelte Prediger wenig später auch noch ein Lichtkonzept für den großzügig angelegten Garten und die Grünanlagen rund um das Haus. Hier lautete das Motto sowohl bei der Beleuchtung als auch beim Energieverbrauch: Weniger ist mehr. Eingesetzt wurden ausschließlich Außenleuchten mit besonders effizienter LED-Technologie. 

Eine einladende Atmosphäre – schon im Eingangsbereich

In den Dämmerungsstunden wird beim Blick auf das Haus und den Vorgarten die beeindruckende Wirkung von Licht deutlich: Es setzt den Außenbereich dieses Grundstücks perfekt in Szene und schafft eine angenehme, einladende Atmosphäre. Zugleich bietet es ausreichend Sicherheit und ermöglicht Orientierung. Zum Beispiel durch die in den Boden eingelassenen Lichtkanäle, die den Weg zum Haus beleuchten. Zentraler Punkt im Eingangsbereich des Hauses und „Eyecatcher“ im wahrsten Sinne des Wortes ist das so genannte „leuchtende Auge“, ein ovalförmiges Hochbeet aus Metall in Rostoptik. Es wurde von uns auf beiden Seiten mit jeweils drei Bega-Bodeneinbauleuchten beleuchtet, die parabelförmige Lichtkegel an die Oberfläche abgeben. Zusätzliche Spießstrahler in den Büschen und unter den Bäumen sorgen dafür, dass die üppige Vegetation vor dem Haus ansprechend in Szene gesetzt wird. Gleichzeitig entsteht durch die versteckten Leuchten ein herrliches Lichtspiel – besonders wenn leichter Wind durch die von unten beleuchteten Blätter weht.

Flexibilität ist das Stichwort: Mit mobilen Spießstrahlern und Bodenleuchten

Auch auf dem Weg rund um das Haus – dieser wird unter anderem von hochaufgeschossenen Bambussträuchern gesäumt – haben wir uns in enger Absprache mit den Eigentümern für mobile Spießleuchten entschieden. Schließlich verändert sich die Vegetation ständig, darauf sollte natürlich auch das Lichtkonzept reagieren können. Dank der Spießstrahler kann es das. Ein Handgriff genügt und die Bodenleuchte steht an einem anderen Platz. Überhaupt wurde bei diesem Gartenprojekt fast vollständig auf mobile Leuchten gesetzt. Neben dezenten und trotzdem lichtstarken Spießstrahlern der Hersteller Bega bzw. Albert haben wir den Innenraum des Gartens mit einigen mobilen Kugelleuchten von Bega sowie der mediterranen Tischleuchte Fora Mesa vom spanischen Hersteller Bover sichtbar den Garteninnenraum vergrößert. Denn beim Blick durch den abendlich beleuchteten Garten findet das Auge immer wieder kleine Lichtquellen und damit Anhaltspunkte. Blätter und Sträucher werden fast ausschließlich von unten angeleuchtet – dadurch entstehen Reflexionen, die den Weg durch den Garten sichtbar machen. 

Blendfreies Licht und auch die Energiebilanz überzeugt auf ganzer Linie

Das Licht ist blendfrei, denn die Lichtquellen wurden geschickt in die Vegetation integriert und sind auf den ersten Blick tagsüber nahezu unsichtbar. Ihre wahre Strahlkraft entfalten die Spießstrahler allerdings im eingeschalteten Zustand. Dann nämlich wird das warmweiße Licht über die Büsche und Blätter reflektiert, was vom Auge als äußerst angenehm wahrgenommen wird. So lassen sich die lauen Sommerabende vor allem in den kleinen Ruhezonen – auf der Liege neben dem Wasserspiel, zwischen den Blumen oder in der etwas abgelegenen Rückzugsecke mit Bronzesitzen – genießen. Auch in puncto Nachhaltigkeit überzeugt unser Lichtkonzept auf ganzer Linie, denn zum Einsatz kamen ausschließlich Leuchten mit moderner und umweltschonender LED-Technologie. Das war den Kunden auch wichtig, denn dadurch kann der üppig bewachsene Garten allabendlich mit einem überschaubaren Energieaufwand zum Leuchten gebracht werden.

nach oben