Wie Schreibtischleuchten das Lesen und Lernen erleichtern

Ein Blick aus dem Fenster genügt um festzustellen, dass der Sommer langsam aber sicher auf die Zielgerade einbiegt. Das ist nicht nur schade, sondern vor allem ein Indiz dafür, dass auch das neue Schuljahr vor der Tür steht. Wobei: Um genau zu sein hat die Schule in einigen Bundesländern bereits vor kurzem begonnen. Da wird es höchste Zeit, dass wir erklären wie Schreibtischleuchten dem Nachwuchs das Lesen und Schreiben erleichtern. Das geht natürlich nicht, ohne Ihnen auch einige gute Schreibtischleuchten vorzustellen, die das Lernen aufgrund ihrer Lichtwirkung erleichtern und gleichzeitig auch mit ihrem Design einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

jashdgjhasgdjhasd. Foto: Senses

Gutes Licht am Schreibtisch erleichtert das Lesen, Lernen und Arbeiten. Die topmoderne Mooove Tischleuchte des Schweizer Herstellers Senses bringt jedenfalls ausgezeichnetes Licht auf die Arbeitsfläche. Foto: Senses

Denn schlechte Beleuchtung kann zu Ermüdungserscheinungen, Konzentrationsschwäche und Kopfschmerzen führen. Was ebenfalls nicht unerwähnt bleiben darf: Die Schreibtischleuchten für das Kinderzimmer sollten robust sein und kein Sicherheitsrisiko darstellen, wenn nach den Hausaufgaben kräftig getobt wird. Das bedeutet vor allem, dass Schreibtischleuchten sicher auf dem Tisch stehen müssen, keinesfalls aus Glas bestehen sollten, das eventuell brechen könnte, und dass die Leuchten natürlich auch nicht heiß werden dürfen. Mindestens genauso wichtig wie diese Sicherheitsaspekte sind aber auch Lichtwirkung und Funktionalität der Leuchte, schließlich soll sie ja ein konzentriertes Lernen und Hausaufgabenmachen ermöglichen.

Funktionalität und Flexibilität sind oberstes Gebot

Die NJP Tischleuchte von Louis Poulsen.

Die NJP Tischleuchte von Louis Poulsen.

Grundsätzlich gilt, dass eine Schreibtischleuchte die Grundbeleuchtung und das natürliche Tageslicht nur ergänzen kann. Trotzdem ist sie absolut unverzichtbar! Denn sie sorgt idealerweise für das nötige Licht bei unterschiedlichsten Sehaufgaben. Zudem sind Schreibtischleuchten besonders flexibel und sie lassen sich fast immer den individuellen (sogar wechselnden) Anforderungen anpassen, da ihr Leuchtkörper in der Regel über zwei, drei oder mehr Gelenke verfügt. Ist die Leuchte außerdem noch in der Höhe verstell- oder sogar dimmbar – umso besser. Schreibtischleuchten punkten auf jeden Fall mit einer herausragenden Funktionalität, die aber für den Nachwuchs beim Lesen und Schreiben oder bei der Arbeit am Computer auch vonnöten ist. Dabei sollte allerdings stets darauf geachtet werden, dass das Licht zwar hell genug ist, Blendungen und Spiegelungen aber unbedingt vermieden werden müssen. Das würde nämlich die Augen irritieren.

Blendungen, Schatten oder zu starke Kontraste stören beim Lernen

Die Lichtfarbe von Schreibtischleuchten sollte je nach Sehaufgaben und persönlicher Vorliebe zwischen Neutralweiß und Tageslichtweiß sein, die Farbtemperatur dementsprechend zwischen 3.000 und 5.500 Kelvin liegen. Dabei ist besonders wichtig, dass eine gleichmäßige Beleuchtung geschaffen wird, so dass zwischen dem gut beleuchteten Schreibtisch und dem Rest des Raumes keine allzu starken Helligkeitskontraste entstehen. Aus einem einfachen Grund, denn das ist für die Augen wesentlich angenehmer, es schont die Nerven und sorgt dafür, dass sich Kinder beim Lernen oder Erwachsene beim Arbeiten länger konzentrieren können. Kleiner Expertentipp: Um eine möglichst gleichmäßige, schattenfreie Ausleuchtung des Schreibtischs zu erreichen, empfiehlt es sich unbedingt, die Leuchte auf der gegenüberliegenden Seite der Schreibhand zu platzieren. Heißt also, bei Rechtshändern steht die Schreibtischleuchte links, bei Linkshändern dagegen rechts.

kajsdjkasdhjgajsd. Foto: Flos

Längst ein moderner Klassiker und ein Garant für gutes Licht auf dem Schreibtisch: Die kompakte Mini Kelvin der italienischen Traditionsmarke Flos kommt natürlich mit energiesparender LED-Technik daher. Foto: Flos

Die Lichtwirkung ist entscheidender als das Design

Ob die neue Schreibtischleuchte nun aber über einen stabilen Fuß verfügt und auf den Tisch gestellt, mit Hilfe einer Befestigungsklemme an der Tischplatte montiert oder vielleicht sogar einfach in ein entsprechendes Loch in den Tisch gesteckt wird, ist einzig und allein abhängig vom verfügbaren Platz sowie der individuellen Vorliebe. Gleiches gilt übrigens auch für das Design. Doch zum Glück gibt es ja unzählige Hersteller mit Tischleuchten im Programm und eine noch viel größere Auswahl an Modellen in allen erdenklichen Farben und Größen. Dementsprechend dürfte für jeden Kunden- und Kindergeschmack auch das passende Modell dabei ist. Um den Ansprüchen an eine moderne Beleuchtungslösung vollständig gerecht zu werden, empfiehlt sich eine Leuchte mit LED-Leuchtmittel bzw. ein Modell, das sich mit einem LED-Retrofit bestücken lässt. Denn das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel.

asgdjhagsdjh. Foto: Prediger

Die weltberühmte Tischleuchte Tolomeo Tavolo von Artemide ist auch in der Micro-Variante eine Stilikone und seit über 30 Jahren von keinem Schreibtisch mehr wegzudenken. Ein echter Klassiker eben. Foto: Prediger

Von Tolomeo Micro über Mini Kelvin LED bis hin zu Moove

Bei der großen Auswahl an Tisch- und Schreibtischleuchten stellt sich natürlich noch die Frage, welche Leuchten die Prediger Lichtberater zum Schulanfang für das Kinder- bzw. Jugendzimmer empfehlen können? Auf jeden Fall die Artemide Tolomeo Micro Tavolo, den Klassiker von Michele de Lucchi und Giancarlo Fassina. Die ist nämlich klein, kompakt, lichtstark und in vielen bunten Farben erhältlich: Deshalb passt sie einfach auf (fast) jeden Schreibtisch. Gleiches gilt übrigens auch für die Mini Kelvin aus dem Hause Flos, die mit ihrem modernen Design und der effizienten LED-Technologie alle Anforderungen an eine zeitgemäße Schreibtischleuchte erfüllt. Futuristisch mutet dagegen die Senses Mooove Mini Tischleuchte an, die mit ihrem sehr schmalen Leuchtenkorpus und den drei runden, magnetischen Gelenken äußerst flexibel ist. Gleichzeitig hat sie durch ihr einzigartiges Design aber auch einen ausgesprochen hohen Wiedererkennungswert.

Akkuleuchten: Nehmen Sie das Licht einfach überall mit hin!

Die Roxxane Leggera 52 CL von Nimbus.

Die Roxxane Leggera 52 CL von Nimbus.

Wer es dagegen etwas zeitloser und zurückhaltender mag, ist sicherlich mit der NJP Tischleuchte von Louis Poulsen aus Dänemark sehr gut bedient. Mit ihren sanften Rundungen und dem eleganten Design des Japaners Oki Sato fügt sich dieses Lichtobjekt problemlos in jede Umgebung ein. Wem dagegen eine klassische Tischleuchte nicht flexibel genug ist, der könnte vielleicht mit der Roxxane Leggera 52 CL von Hersteller Nimbus glücklich werden. Bei diesem Modell handelt es sich übrigens um eine innovative Akkuleuchte, die ohne Stromkabel auskommt. Einmalig: Damit lässt sich das energieeffiziente LED-Licht beispielsweise vom Schreibtisch mit ans Bett oder an den Küchentisch nehmen. Das bedeutet, dass die Leggera 52 CL an ihrem integrierten Tragegriff überall dort mit hingenommen werden kann, wo sie gebraucht wird.

Zum Seitenanfang