Schlicht und elegant: Skandinavische Design-Leuchten im Fokus

Traditionelle Handarbeit trifft auf modernste Technik: Wir stellen Ihnen fünf Leuchten vor, die den klaren nordischen Look mit stimmungsvollem Licht verbinden.

Zwischen Leuchte und Skulptur: Die Diva Floor wird in der Manufaktur des norwegischen Herstellers Northern in Handarbeit gefertigt. (Foto: Northern Lighting)

Moderne, klare Entwürfe mit organischen Formen und natürlichen Materialien sind typisch für skandinavisches Design. In den nordischen Ländern schätzt man funktionale und dabei einladend wirkende Produkte in harmonischen Naturtönen mit viel Weiß. Leuchten spielen eine große Rolle, um in Wohnzimmer, Flur oder Küche eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen. Der schlichte und dabei elegante Stil des skandinavischen Leuchtendesigns ist aber auch international beliebt. Zur schönen und stimmungsvollen Beleuchtung Ihrer Wohnräume empfehlen wir Ihnen fünf vorbildlich gestaltete Lichtquellen aus dem hohen Norden – von der Stehleuchte bis zur Wandleuchte.

Die Skulpturale: Diva Floor von Northern

Natürliches Leuchtobjekt: Bei der markanten Stehleuchten Diva Floor bilden schmale Holzstreifen einen kreisrunden Stab, dessen einzelne Elemente in der Mitte sanft auseinandergebogen sind. So wird der Blick auf das Leuchtmittel frei, das ein stimmungsvolles diffuses Licht verbreitet und sich dimmen lässt. Durch ihre skulpturale Wirkung zieht die Holzleuchte alle Blicke auf sich. Sie steht auf einer dezent gestalteten Stahlscheibe, die für einen sicheren Stand sorgt. Diva Floor entsteht aus laminiertem Nussbaum- oder Eichensperrholz. In der Manufaktur des norwegischen Herstellers Northern wird die anmutige Stehleuchte mit traditionellen Werkzeugen und Techniken in Handarbeit gefertigt.

Klassiker aus Dänemark: Die Pendelleuchte Ergo Pendant erhält durch die zwei Schichten aus farbigem und Opalglas eine ganz eigene Lichtwirkung. (Foto: Lyfa)

Die Effektvolle: Ergo Pendant von Lyfa

Zweischichtige Lichtwirkung: Ergo Pendant, gefertigt von Lyfa, ist ein skandinavischer Designklassiker. 1971 hat der Däne Bent Karlby die Leuchte entworfen. Der transparente Schirm der geometrisch aufgebauten Pendelleuchte umgibt einen runden Leuchtenkörper aus dreischichtigem Opalglas. Ihr Glasschirm ist in den Farbtönen Hellgrau oder Sand erhältlich. Die E27-Fassung der Leuchte eignet sich für LED-Lampen, deren Form den Glühbirnen gleicht, die zur Entstehungszeit der Pendelleuchte verwendet wurden. Ergo verteilt eine sanfte Grundbeleuchtung im Raum, die sich durch angenehmes, nach unten gerichtetes Licht auszeichnet. Während der Opalglaskörper für warmweißes Licht sorgt, erzeugt die äußere Glasform einen leicht farbig schimmernden Effekt. Gemeinsam sorgen sie für eine perfekt ausbalancierte Lichtwirkung. Über einen externen Dimmer kann man die Beleuchtung bequem bis zur gewünschten Lichtatmosphäre steuern.

Leicht und luftig: Die offene Form der Octo 4240 Pendelleuchte nimmt ihr nicht nur die Schwere, sondern gibt ihrem Licht eine eigene Charakteristik. (Foto: Secto Design)

Die Charmante: Octo 4240 Pendelleuchte von Secto Design

Leicht und luftig: Aufgrund ihrer leichten Bauweise scheint die Octo 4240 aus dem Hause Secto Design im Raum zu schweben. Die Pendelleuchte wird von erfahrenen finnischen Handwerkern aus formgepresstem Holz hergestellt. Sie besteht aus gebogenen Holzlamellen, die am oben bündig nebeneinander liegen und sich nach unten hin zu einer luftigen, bauchigen Form entwickeln. Octo 4240 entfaltet ihre charmante Wirkung einzeln oder als Gruppe arrangiert. Die Leuchte ist in zwei Größen wahlweise in unbehandeltem Birkenholz, mit Walnussfurnier sowie Schwarz oder Weiß laminiert erhältlich. Ihr LED-Licht verteilt sich angenehm durch die lockere Lammellenstruktur, die Lichtstärke kann per Dimmer stufenlos geregelt werden.

Vielseitig und modern: Das Design der Carronade erinnert an klassische Filmscheinwerfer. Diese Variante ist als Tisch- und Wandleuchte geeignet. (Foto: Le Klint)

Die Geometrische: Carronade Tisch-/Wandleuchte von Le Klint

Reizvoller Materialmix: Der schwedische Designer Markus Johannsson interpretiert für Le Klint mit seiner Carronade Tisch- und Wandleuchte den Typus früher Filmscheinwerfer neu. Dazu kombiniert er einen zylindrischen Leuchtenschirm aus matt schwarz lackiertem Aluminium mit geometrischen Details aus Messing und einem Gestell aus dunklem Nussbaumholz. So kann die elegant gestaltete Leuchte entweder auf einen Tisch gestellt oder an eine Wand montiert werden. Sie lässt sich gezielt drehen und schwenken und ist als vielseitiger, modern gestalteter Spot für Flure sowie für Wohnräume geeignet.

Legendäres Leuchtendesign: Die KAISER idell 6631-T Luxus findet sich auch heute noch auf zahlreichen Schreibtischen der Welt. (Foto: Fritz Hansen)

Die Elegante: Kaiser idell 6631-T Luxus von Fritz Hansen

Ikonische Tischleuchte: Mit ihrem asymmetrischen Reflektorschirm, dem geschwungenen Leuchtenarm und einem zerlegbaren Kugelgelenk entwickelte sich die Kaiser idell 6631-T Luxus rasch zum Statussymbol auf Schreibtischen in aller Welt. Entworfen wurde sie von Christian Dell, der die Metallwerkstatt des Weimarer Bauhauses als Werkmeister leitete. Sein Klassiker aus dem Jahr 1933 steht für elegantes Design, das edles Material mit Präzisionsarbeit verbindet. Die Luxusleuchte besteht aus verchromtem und poliertem Messing, der Schirm wird in Handarbeit lackiert. Sie harmoniert sowohl mit modernen wie auch klassischen Einrichtungsstilen. Seit 2009 produziert der dänische Hersteller Fritz Hansen, der die Markenrechte erworben hat, die legendäre Leuchte.

Von minimalistisch bis luxuriös – mit ihrem klaren Design setzen skandinavische Leuchten reizvolle Akzente im Raum und verbreiten ein gemütliches, warmes Licht. Bei ihrer Fertigung ist handwerkliche Sorgfalt ebenso wichtig wie modernste Lichttechnik.

Zum Seitenanfang