LED-Neuheiten von Nimbus: Schlankes Design, kraftvolle Technik

Nimbus-Leuchten verbinden technologische Raffinessen mit puristischem Design. Und zwar auf eine außergewöhnliche, ja perfekte Art und Weise. Als Vorreiter auf dem Gebiet der LED-Technologie arbeitet das Unternehmen aus Stuttgart seit seiner Gründung 1988 nach der Maxime „Weniger ist mehr“. Das trifft natürlich auch auf die Neuheiten zu, die Nimbus im Frühjahr dieses Jahres während der Messe Light + Building in Frankfurt präsentierte. Sowohl die leistungsstarken Büroleuchten Office Air LED und Force One wie auch die Wohnraumleuchten Eloise, Lady Jane oder Louis et Marie sind ab sofort im Online-Shop von Prediger erhältlich.

Ein neues Kraftpakt für den Arbeitsplatz: Die Force One von Nimbus überzeugt mit hocheffizienter LED-Technologie, einer schlanken Silhouette und einer leicht gebogenen Form.

Ein neues Kraftpakt für den Arbeitsplatz: Die Force One von Nimbus überzeugt mit hocheffizienter LED-Technologie, einer schlanken Silhouette und einer leicht gebogenen Form. Fotos: Frank Ockert / Nimbus

Nimbus macht sich die umweltschonende LED-Technologie mal wieder auf einzigartige Weise zunutze, denn die besonders effiziente, platzsparende Technik fügt sich ausgezeichnet in das minimalistische Design ein. Entwickelt wurden einmal mehr lichttechnische Kraftpakete mit einem zurückhaltend-eleganten Erscheinungsbild und einer klaren Formensprache.

Force One ist ein Kraftpaket für das Büro

Die Force One überzeugt mit einem besonders flachen Leuchtenkopf.

Die Force One überzeugt mit einem besonders flachen Leuchtenkopf.

LED-Arbeitsplatzleuchten für das Büro – davon hat Nimbus ab sofort mit der Force One und dem neu aufgelegten Klassiker Office Air LED gleich zwei Kraftpakete im Angebot. Eine der leistungsstärksten und effizientesten Stehleuchten in ihrem Segment ist die Force One mit ihrer schlanken Silhouette und einer leicht gebogenen Form. Sie hat mit nur 20 Millimetern Höhe einen besonders flachen Leuchtenkopf, der zusammen mit dem Trägerprofil zu einer grazilen Einheit verschmilzt. Die schlanke Form ist auch deshalb möglich, weil die komplette Steuerungstechnik dieser Leuchte in ihren Fuß integriert wurde, der weitgehend unsichtbar unterhalb der Schreibtischplatte platziert werden kann. Die intuitive Steuerung erfolgt komfortabel über bündig in das Leuchtenprofil eingelassene Bedienelemente, mit ihr kann zusätzlich zum Direktlicht auch ein Indirektlichtanteil zu- oder abgeschaltet werden. Beim Einsatz der Power-Version mit bis zu 8.000 Lumen kann bei geeigneten Raum- und Lichtbedingungen auf eine zusätzliche Beleuchtung in der Umgebung verzichtet werden. Rupert Kopp, Designer von Force One, spricht von einem „dynamischen und gleichzeitig ruhigen und aufgeräumten Bild in einer Bürosituation“ und hat mit seiner Power-Leuchte nicht nur Nimbus-Geschäftsführer Dietrich F. Brennstuhl überzeugt.

Mehr Power für den Klassiker

Frischzellenkur für den Klassiker: Die Office Air LED von Nimbus gibt es jetzt auch als Power-Version.

Frischzellenkur für den Klassiker: Die Office Air LED von Nimbus gibt es jetzt auch als Power-Version.

Obwohl erst sechs Jahre alt, gilt die Büroleuchte Office Air LED mittlerweile als echter Klassiker. In diesem Jahr hat sie jedoch eine Frischzellenkur bekommen, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Hinter dem unverändert zeitlosen Erscheinungsbild steckt neuerdings eine komplett überarbeitete Lichttechnik. Die Arbeitsplatzstehleuchte wurde nämlich mit neuen, bis zu 8.690 Lumen starken LED-Packages ausgestattet und verfügt nun ebenfalls über eine optimierte Steuerungstechnik. Genauso wie die Force One strahlt die Office Air LED hell genug, um auf eine weitere Beleuchtung verzichten zu können. Vorausgesetzt natürlich, im Power-Modus wird das indirekte Licht zugeschaltet. In allen Ausführungen – ob als Stehleuchte, Pendelleuchte oder spezielle Tischleuchte – kann das Licht der Office Air besonders effizient eingesetzt werden. Sie lässt sich dimmen und ist zusätzlich mit einer Präsenz- und Tageslichtsteuerung erhältlich. Dadurch ist die Office Air LED nicht nur zeitlos schön und besonders lichtstark, sie arbeitet auch noch ungemein intelligent.

Klangvolle Namen für schicke Wohnraumleuchten

Die Beistelleuchte Eloise besitzt einen 360 Grad drehbaren Leuchtenkopf und einen eleganten Leuchtenfuß aus 16 Millimeter starkem, dezent gebogenem Stahlrohr.

Die Beistelleuchte Eloise besitzt einen 360 Grad drehbaren Leuchtenkopf und einen eleganten gebogenen Leuchtenfuß.

Eine flexible Stehleuchte, eine puristische Leseleuchte sowie ein formschönes Paar Deckenleuchten: Mit Eloise, Lady Jane sowie Louis et Marie präsentiert Nimbus gleich drei Neuheiten für den Wohnbereich, die allesamt klangvolle Namen bekommen haben. Die Beistellleuchte Eloise überzeugt mit einem besonders flachen, um 360 Grad drehbaren Leuchtenkopf sowie einem zeitlos eleganten Fuß bzw. Körper aus 16 Millimeter starkem, dezent gebogenem Stahlrohr. Damit ist Eloise sowohl als Leseleuchte als auch für die atmosphärische Raumaufhellung einsetzbar. Eine stufenlose Dimmung ist über eine touch-sensible Oberfläche im Leuchtenrohr durch leichte Berührungen möglich, die so genannte „Going-to-bed-Funktion“ dimmt Eloise innerhalb von drei Minuten herunter und schaltet sie schließlich komplett aus.

Schön, einfach, funktional: Lady Jane und ihre Schwester

Die Leseleuchten Lady Jane und Sister Jane scheinen zu schweben.

Die Leseleuchten Lady Jane und Sister Jane scheinen zu schweben.

Designer Sven von Boetticher hat für Nimbus eine Leseleuchte entworfen, die an Purismus kaum zu überbieten ist. Die Stehleuchte Lady Jane besitzt einen nahezu schwebenden Leuchtenkopf aus Acrylglas, der sich spielend leicht bewegen und am verchromten Leuchtenkörper variabel in der Höhe verstellen lässt. Das Leuchtenpaddel lässt sich dadurch in jede gewünschte Position drehen und sogar komplett abnehmen. Damit wird aus der Leseleuchte im Handumdrehen eine tragbare Lichtquelle. Strom bezieht Lady Jane aus einem vier Meter langen Textilkabel in Neongrün, Pink oder Dunkelgrau, das direkt in den Leuchtenkopf gesteckt wird und aus Kopf wie Ständer jeweils eigenständige Teile macht. Praktisch ist die Gestensteuerung, mit der sich die Leuchten berührungslos dimmen lassen. Und: Als Zubehör ist für dieses Modell mit Sister Jane ein zweiter Leuchtenkopf erhältlich, der mit einer Y-Weiche am bereits vorhandenen Konverter betrieben wird.

Schlanke Deckenleuchten in opulenten Formen

Florale Ornamente machen die Deckenleuchte Marie von Nimbus zu einem echten Blickfang.

Florale Ornamente machen die Deckenleuchte Marie von Nimbus zu einem echten Blickfang.

Eine sinnliche Wirkung erzeugen die äußerst flachen Deckenleuchten der Serie Louis et Marie mit ihrer ornamentalen Gestaltung. Sie brechen damit aus der Firmentradition von Nimbus aus, denn bislang galt für das Stuttgarter Unternehmen der 1896 von Louis H. Sullivan formulierte Leitspruch „form follows function“. Bei diesen Deckenleuchten ist das anders. Sie arbeiten – obwohl nur zehn Millimeter hoch – dank äußerst effizienter LED-Technologie auf technisch höchstem Niveau und sind unter Verwendung eines geeigneten Konverters dimmbar. Das Modell Louis ist quadratisch, hat abgerundete Ecken, eine umlaufende Fase und geradlinige Oberflächenfräsungen. Marie dagegen interpretiert mit ihren runden Formen und den opulenten floralen Ornamenten dekorativ verzierte Rundelemente wie die klassischen Deckenrosetten. Zusammen zaubern Louis et Marie, die nach dem französischen König Louis XVI und seiner Gattin Marie Antoinette benannt sind, faszinierende Lichtspiele an die Decke, was den Lichtplanern ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten erlaubt.

Zum Seitenanfang