GKS Knapstein: Wo altes Handwerk auf moderne Lichttechnik trifft

Traditionelle Handwerkskunst und Qualitätsprodukte „Made in Germany“: Es gibt nicht mehr viele Leuchten-Hersteller, die beides miteinander vereinen. GKS Knapstein ist aber eine positive Ausnahme, denn das Familienunternehmen steht seit über 60 Jahren für ein perfektes Zusammenspiel von Altem und Neuem. Am Firmensitz im sauerländischen Sundern werden nämlich hochwertige Messing-Leuchten in mühevoller Handarbeit gefertigt – und dann mit moderner Lichttechnologie ausgestattet. Das Ergebnis sind klassisch-elegante Leuchten, die mit einem stilvollen Äußeren, einer langen Lebensdauer und einer besonderen Lichtwirkung überzeugen.

kajsdjkahsdjhakdhjak. Alle Fotos: Knapstein

Die Messing-Leuchten von GKS Knapstein entstehen nach alter Handwerkskunst in Sundern im Sauerland. Der firmeneigene Slogan „Licht aus Meisterhand“ könnte also treffender kaum sein. Alle Fotos: Knapstein

„Licht aus Meisterhand“ – nach diesem Leitspruch werden beim deutschen Markenhersteller Knapstein seit über sechs Jahrzehnten hochwertige Messing-Leuchten für den privaten wie öffentlichen Bereich gefertigt. Von Hand, versteht sich. Entscheidender Vorteil dabei ist die langjährige Erfahrung der Mitarbeiter, die den robusten Werkstoff Messing in die richtige Form bringen und anschließend die Oberflächen bearbeiten.

Messing: Der Werkstoff aus dem die Knapstein Leuchten sind

Die Leuchten von GKS Knapstein werden aktuell in fünf verschiedenen Oberflächen angeboten – Messing matt, Messing poliert, Bronze, Mattnickel und Chrom. Je nach Oberflächen-Art bzw. Beschaffenheit unterscheidet sich dann auch die Bearbeitung des Materials – sowie dessen Zusammensetzung. Messing ist bekanntlich eine Legierung aus Zink und Kupfer, wobei der Zinkanteil von fünf bis 45 Prozent variieren kann. Ist der Anteil von Zink gering (und der von Kupfer dementsprechend hoch), hat das Messing eine rotgoldene Farbe. Je mehr der Kupferanteil dann abnimmt, desto heller wird das Messing – bis hin zu einem leuchtenden Hellgelb. Doch warum setzt GKS Knapstein bei der Herstellung seiner Leuchten eigentlich auf das Material Messing, das bereits vor mehr als 2.000 Jahren als Konstruktionswerkstoff verwendet wurde? Das hat mehrere Gründe: Einerseits lässt sich Messing aufgrund seiner ausgezeichneten Eigenschaften sehr gut ver- und bearbeiten. Gleichzeitig ist Messing hygienisch, pflegeleicht, verschleißarm und korrosionsbeständig, so dass eine lange Haltbarkeit der Knapstein-Leuchten bei guter Pflege fast schon garantiert ist.

kjsahdjkahsdkja.

Viele kleine Teile ergeben bei richtiger Montage irgendwann eine Leuchte. Bei GKS Knapstein kümmern sich erfahrene Fachkräfte darum, dass jedes Lichtobjekt sorgfältig und korrekt zusammengeschraubt wird.

Jeder Arbeitsschritt erfolgt mit größtmöglicher Sorgfalt

Erfreulich ist außerdem die Recyclingrate von Messing, die bei über 90 Prozent liegt. Denn Messing kann immer wieder zu neuen Produkten verarbeitet werden, ohne dass das Material dabei an Qualität einbüßt. Im Herstellungsprozess achten die Mitarbeiter von GKS Knapstein penibel darauf, dass jeder Arbeitsschritt mit größtmöglicher Sorgfalt vollzogen wird. Denn nur dadurch kann das Unternehmen aus Sundern sicherstellen, dass die Pendel-, Decken-, Lese-, Tisch- oder Stehleuchten noch den höchsten Ansprüchen an Langlebigkeit und Schönheit gerecht werden. Die Herstellung der Knapstein Leuchten erfolgt in der unternehmenseigenen Manufaktur übrigens immer nach dem gleichen Prozedere: Zunächst wird das Material, aus dem die Leuchten gefertigt werden, in Form gebracht. Danach werden die Einzelteile der Leuchte gereinigt und galvanisiert. Das heißt, die Bauteile der Leuchte werden in einem elektrolytischen Bad veredelt bzw. mit Metallen beschichtet. Im nächsten Schritt wird von Hand ein spezieller Schutzlack auf die Oberflächen aufgetragen, ehe die einzelnen Bauteile zur fertigen Leuchte zusammengeschraubt werden.

mnsdjhagajshdgajshd.

In der Leuchtenmanufaktur im sauerländischen Sundern wird seit über 60 Jahren jede einzelne Knapstein-Leuchte noch sorgfältig von Hand gefertigt. Dementsprechend ist das Qualität „Made in Germany“.

GKS Knapstein setzt bei den neuen Produkten auf LEDs und Casambi-Steuerung

Die tadellose Qualität der Materialien, die sorgfältige Verarbeitung und die zuverlässige Mechanik sind seit über 60 Jahren die Bedingungen für die einzigartige Funktionalität der beliebten Knapstein Leuchten. Dennoch wird bei der Entwicklung neuer Produkte nie vergessen, dass auch die Lichtwirkung einer Leuchte eine wichtige Rolle spielt – das ist bei Knapstein so wie bei jedem anderen Leuchtenhersteller auch. Doch bei aller Tradition in Sachen Fertigung und Produktion setzt Hersteller GKS Knapstein wie beschrieben auch auf Modernität und energieeffiziente Lichttechnik. Denn viele Lichtobjekte aus dem breiten Sortiment verfügen bereits über LEDs, seit kurzem setzt die Gebrüder Knapstein GmbH bei einigen Produkten aber beispielsweise auch die Casambi-Lichtsteuerung ein, so dass sich die klassisch und mondän anmutenden Knapstein Leuchten bei Bedarfmit dem Smartphone bzw. Tablet steuern lassen. Die passende App vorausgesetzt.

Halten wir fest: Das Unternehmen verspricht also nicht zu viel, wenn es damit wirbt, Tradition und Moderne miteinander in Einklang zu bringen. Hier geht es  zu unserem Shop mit den Knapstein-Leuchten.

asgdjhasgdjhasgdj.

Schick! Die handgefertigten Messing-Leuchten aus dem Hause GKS Knapstein fügen sich dank ihres zeitlosen Designs und der hohen Fertigungsqualität problemlos in modern wie klassisch eingerichtete Wohnbereich ein.

Zum Seitenanfang