Aktueller Trend: Wenn das Leuchtenkabel zum Hingucker wird

Das Stromkabel gehört zu einer Leuchte wie der Schirm oder das Leuchtmittel. Trotzdem ist die elektrische Zuleitung für viele eher ein notwendiges Übel. Aber es gibt auch Ausnahmen! Bei einigen Leuchten wird das Kabel nämlich ganz geschickt eingesetzt. Als faszinierendes Designelement, das die Blicke auf sich zieht. Kabel können – ob bunt, in klassischem Schwarz oder dezentem Weiß – der Leuchte also durchaus einen kreativen Touch verleihen und für den nötigen Pepp bei der Wohnraumgestaltung sorgen. Deshalb wollen wir Ihnen in diesem Beitrag fünf Leuchten vorstellen, bei denen ein Kabelsalat besonders schön aussehen kann.

Schlicht im Design und trotzdem absolut farbenfroh: Die Ecco LED Tavolo des deutschen Markenherstellers LDM setzt durch bunte Zuleitungen gekonnt Akzente und zieht die Blicke durch die Schlaufe auf sich. Foto: LDM

Schlicht im Design und trotzdem absolut farbenfroh: Die Ecco LED Tavolo des deutschen Markenherstellers LDM setzt durch bunte Zuleitungen gekonnt Akzente und zieht die Blicke durch die Schlaufe auf sich. Foto: LDM

Nimbus, Flos, Foscarini, LDM oder Serien Lighting – es gibt eine ganze Reihe von Herstellern, die Leuchten mit besonders auffälligen Kabeln im Programm haben. Lang, bunt oder verknotet – farblich passend zur Einrichtung oder als schriller Kontrast: Leuchtenkabel können eine interessante Bühne für kleine Spielereien bieten und aufregende Akzente setzen. Indem sie entweder schnurgerade von der Decke hängen oder aber kunstvoll verknotet das Ambiente auflockern.

Für jeden Geschmack: Bunt oder lieber klassisch schwarz-weiß?

In der richtigen Kombination mit dem Schirm oder dem Korpus bewirkt ein Leuchtenkabel wahre Wunder. Das beweist beispielsweise die einmalige Aim-Serie von Hersteller Flos. Ob als einzelne Pendelleuchte oder als Version mit drei Leuchtköpfen – die Aim hinterlässt mit ihren scheinwerferartigen Leuchtenschirmen sowie den überlangen Kabelschaukeln in jedem Fall einen bleibenden Eindruck. Die beiden französischen Designer Erwan und Ronan Bouroullec haben mit der Aim eine Leuchte entwickelt, die sich den unterschiedlichsten Anforderungen anpasst, weil sie sich immer wieder neu und vor allem anders arrangieren lässt. Über dem Ess- und Wohnzimmertisch oder in der Leseecke: Die Pendelleuchte Aim ist flexibel und überall einsetzbar. Das liegt natürlich auch an den langen Kabeln und den beweglichen Leuchtenköpfen aus Aluminium, die entweder klassisch schwarz oder zurückhaltend weiß lackiert sind sind.

Das Kabel im XXL-Format – die Pendelleuchte Aim Sospensione LED von Hersteller Flos ist äußerst flexibel und bietet eine interessante Bühne für kleine Spielereien. Foto: Flos

Das Kabel im XXL-Format – die Pendelleuchte Aim Sospensione LED von Hersteller Flos ist äußerst flexibel und bietet eine interessante Bühne für kleine Spielereien. Foto: Flos

Pendelleuchten mit XXL-Kabeln eröffnen ganz neue Freiräume

Wer es dagegen etwas moderner und vor allem bunter mag, ist sicherlich mit den filigranen LED-Pendelleuchten Ecco des deutschen Markenherstellers LDM bestens bedient (siehe Foto oben). Die schlanke Leuchte, die einen eleganten Kopf aus Aluminium hat, fällt vor allem im Ensemble über einer Theke oder dem Esstisch ins Auge. Die lichtstarke, sehr schmale Leuchte ist mit leistungsfähigen LED-Modulen bestückt, die das warmweiße Licht direkt auf den Tisch abgeben. Ins Auge fällt dabei vor allem die bunte Stromzuleitung. Rot, Braun, Grün, Silber, Orange oder doch lieber klassisch Schwarz? Der Kunde hat die „Qual der Wahl“, was in diesem Fall natürlich äußerst positiv gemeint ist. Clever: Die Pendellänge lässt sich bei dieser Leuchte über eine Klemme variabel verstellen, wobei die dadurch entstehende Schlaufe für zusätzliche Aufmerksamkeit sorgt.

Flexibel, mobil und bestens geeignet für den Wohnbereich

lady-jane-2

Die Lady Jane. Foto: Nimbus

Auch Hersteller Nimbus setzt bei seiner topmodernen Stehleuchte Lady Jane auf bunte Stromzuleitungen. Neongrün, pink oder dunkelgrau – das farbige Textilkabel schafft bei dieser Leuchte einen wunderbaren Kontrast zur flachen, schnörkellosen und außerdem abnehmbaren Diffusorfläche aus mattiertem Acrylglas. Es scheint fast so, als würde der Leuchtenkopf schweben und die bunten Textilkabel hinter sich herziehen, da der verchromte Leuchtenstab, an dem der Leuchtenkopf aufgesteckt ist, aufgrund seiner schlanken Form völlig in den Hintergrund tritt.
Mindestens drei Nummern kleiner aber auch ziemlich lichtstark ist dagegen Technolumens Tischleuchte Square LED. Entworfen wurde diese kompakte LED-Leuchte übrigens von Prof. Oliver Niewiadomski, es gibt sie mit vier verschiedenen Zuleitungen. In Schwarz, Blau, Grün und Rot.

Auch für draußen geeignet: Foscarinis Allroundtalent Uto

Die Uto von Foscarini eignet sich sogar für draußen. Foto: Foscarini

Die Uto von Foscarini. Foto: Foscarini

Ausschließlich auf warme Farben wie Gelb und Orange setzte dagegen das Team von Lagranja Design aus Barcelona beim Entwurf des Modells Uto für Foscarini. Dieses kegelförmige Lichtobjekt, bei dem das etwa drei Meter lange Kabel aus Silikongummi sanft in den konisch geformten Leuchtenschirm übergeht, ist nämlich gleichermaßen als Pendel- sowie als Tischleuchte verwendbar. Da diese Leuchte aus Polycarbonat besteht und über die Schutzart IP44 verfügt, ist sie nicht nur drinnen, sondern auch draußen einsetzbar. Uto Sospensione/Tavolo aus dem Hause Foscarini ist deshalb ein farbenfrohes Allroundtalent, das besonders in einem modernen Ambiente ausgezeichnet zur Geltung kommt.

Unser Fazit: Ob bunt oder schwarz-weiß – das Stromkabel kann den Charakter einer Leuchte verändern und eröffnet unzählige Gestaltungsmöglichkeiten. Außerdem sorgt es für das gewisse Etwas in einem Raum.

Zum Seitenanfang