• Empfangsbereich mit Granitsteinwand.
    Empfangsbereich mit Granitsteinwand.
  • Blick auf den Wartebereich und den Empfangstresen.
    Blick auf den Wartebereich und den Empfangstresen.
  • Occhio-Pendelleuchten über dem Tresen.
    Occhio-Pendelleuchten über dem Tresen.
  • Wartezimmer mit Wandleuchten von Flos.
    Wartezimmer mit Wandleuchten von Flos.
  • Wartebereich mit vertikaler Beleuchtung der Wand.
    Wartebereich mit vertikaler Beleuchtung der Wand.
  • Wandleuchten von Flos mit Textilapplikation.
    Wandleuchten von Flos mit Textilapplikation.
  • Besondere Farbeffekte im Flur durch Wandleuchten mit dichroitischem Reflektor.
    Besondere Farbeffekte im Flur durch Wandleuchten mit dichroitischem Reflektor.
  • Beleuchtung des Flures und der Rotunden.
    Beleuchtung des Flures und der Rotunden.

Referenzen

Lichtplanung Deutsche Stimmklinik

Behaglichkeit und Wohlfühlambiente statt steriler Warteraum-Atmosphäre – damit punktet die Deutsche Stimmklinik in Hamburg, die vor kurzem auf dem Gelände des Uniklinikums Eppendorf (UKE) eröffnet wurde. In erster Linie liegt das am wohl durchdachten und schlüssigen Lichtkonzept, das von den Prediger-Lichtberatern in etwa 25 Planungsstunden entwickelt wurde. Die moderne Beleuchtungslösung sieht aber nicht nur ausgezeichnet aus, sie überzeugt dank moderner LED-Technologie auch noch in puncto Energieeffizienz.

Spiel zwischen Licht und Schatten sorgt für einzigartige Rhythmik

In der gesamten, etwa 125 m2 großen Praxis funktioniert das Spiel zwischen den Hell-Dunkel-Feldern ausgezeichnet. So entsteht eine einzigartige Licht-Rhythmik, außerdem werden dezente Farbakzente gesetzt. Warum? Unsere Lichtplaner und die Architektin wollten keine diffuse Allgemeinbeleuchtung wie in anderen Behandlungspraxen. Dafür setzten sie auf eine akzentuierte Beleuchtung mit der die drei Halbrotunden, welche die Architektur der Stimmklinik besonders eindrucksvoll prägen, entsprechend in Szene gesetzt werden. Um es kurz zu machen: Dieses Ziel wurde mit unserem Lichtkonzept auf beeindruckende Art und Weise erreicht.

Lichtplaner setzen auf modernste LED-Technologie

Einerseits durch die Deckeneinbaustrahler Più Piano LED von Occhio mit einer Leistungsaufnahme von 18 Watt. Jeder Strahler wirft satte 1280 Lumen in einem Lichtkegel von 80 Grad an die Wand, dabei ist die Farbwiedergabe mit einem CRI von 95 für LED-Verhältnisse absolut brillant. Andererseits gehören aber auch die Occhio-Wandleuchten Più alto 3d up LED mit weißer Oberfläche zum Lichtkonzept. Sie sind mit 18 Watt starken Hochvolt-LEDs und im Flurbereich mit dichroitischen Filtern ausgestattet, die für ganz besondere Farbtupfer sorgen. Sie strahlen das Licht entweder nach oben oder nach unten ab – denn durch ihren um 360 Grad drehbaren Leuchtenkopf können sie mit wenigen Handgriffen flexibel den verschiedensten Beleuchtungssituationen angepasst werden. Die Occhio-Leuchten finden sich auch im Empfangsbereich wieder, sie ziehen als abgependelte Varianten über dem Tresen mit direkt-indirektem Licht die Blicke auf sich. Die tragende Säule im Eingangsbereich wurde hingegen mit einer LED-Voutenbeleuchtung versehen, die wunderbar indirektes Licht gibt, welches wie bei allen anderen Leuchten eine Farbtemperatur von 3000 Kelvin hat.  

Entspannte Lounge-Atmosphäre für das Wartezimmer

Eine angenehme, wohltuende Atmosphäre versprüht auch der Wartebereich, der aus dem Gesamtkonzept ein klein wenig heraussticht, weil er einen loungeähnlichen Charakter hat. Dafür sorgen die Sitzmöbel – aber natürlich auch die verbauten Wandleuchten mit Textilapplikation. Die von Designer Philippe Starck entworfenen Leuchten Romeo Babe Soft W von Hersteller Flos greifen das Thema Wohlfühlatmosphäre mit ihrem klassischen Design eindrucksvoll auf und sind in einer Höhe von 1,60 Metern montiert. Dadurch blenden sie nicht und sind zugleich auch noch ideal zum Lesen geeignet. Auf der gegenüberliegenden Seite akzentuieren drei LED-Deckeneinbaustrahler von Occhio den Wartebereich durch vertikale Lichtkegel. Nicht zu vergessen die Granitsteinwand im Eingangsbereich, deren Konturen mit Hilfe von eng an der Wand montierten Deckenstrahlern besonders hervorgehoben werden. Durch die warmen Naturtöne und die modellierte Wandstruktur kommt so noch mehr Leben in die Räumlichkeiten.

Alle Leuchten sind dimmbar – und besonders energieeffizient

Lichtplaner und Architektin hatten ganz genaue Vorstellung, in welchem Ambiente sich die Patienten der Deutschen Stimmklinik besonders wohlfühlen. Das machte die Lichtplanung natürlich einfacher. Und auch die Bauherren beschäftigten sich sehr intensiv mit dem Thema Licht und Lichtwirkung in ihren neuen Behandlungsräumen. Bevor allerdings die Leuchten verbaut werden konnten, mussten sie im Prediger-Showroom Hamburg eine intensive Prüfung und Beleuchtungsprobe bestehen. Und sie mussten ein ganz entscheidendes Kriterium erfüllen: Sie sollten dimmbar sein, um in den Praxisräumen – je nach Bedarf – unterschiedliche Lichtstimmungen erzeugen zu können. Genau in diesem Punkt bestand allerdings auch die große Herausforderung für unsere Lichtplaner. Schließlich ist es nicht ohne Weiteres möglich, alle LED-Leuchten zu dimmen. Deshalb wurden die einzelnen Betriebsgeräte exakt aufeinander und natürlich auch auf die Leuchten bzw. Leuchtmittel abgestimmt. Darüber hinaus mussten bestimmte Vorgaben bei der Arbeitsplatzbeleuchtung eingehalten werden. Keine einfache, aber eine lösbare Aufgabe.

Gute Zusammenarbeit zwischen Architektin, Bauherrn und Lichtplanern

Nachdem die Architektin im Dezember 2013 das erste Mal Kontakt zu unseren Lichtplanern aufgenommen hatte, bekam Prediger von den Bauherrn der Deutschen Stimmklinik im August 2014 den Auftrag für die Lichtplanung. Aufgrund der reibungslosen Zusammenarbeit zwischen Klinikbetreibern, Architektin und unseren Lichtprofis konnte das energieeffiziente Konzept bereits bis Ende Oktober 2014 umgesetzt werden. Mit dem Ergebnis, dass alle Seiten vollauf zufrieden sind.   

nach oben