Designklassiker Teil 8: Die 2097 Pendelleuchte von Flos

Kronleuchter – das sind Relikte aus längst vergangenen Zeiten, die ziemlich antiquiert anmuten. Sicherlich auch, weil sie vor allem herrschaftliche Bauten schmücken. Zumeist handelt es sich nämlich um Exemplare aus Kristall oder Eisen, die schwer und mächtig erscheinen. Doch es gibt ein Modell, das weltweit von Designfans und Innenarchitekten als moderne Neuinterpretation eines Lüsters gefeiert wird: Die Pendelleuchte 2097 der Traditionsmarke Flos. Die bereits 1958 vom Italiener Gino Sarfatti entworfene Leuchte gilt aufgrund ihrer besonderen Bauform als moderner Designklassiker. Und erfreut sich wohl auch deshalb bei Kunden wie Innenarchitekten ungebrochener Beliebtheit.

Lichterglanz der Extraklasse: Die Pendelleuchte 2097 von Flos gilt seit fast 60 Jahren als moderne Neuinterpretation eines Kronleuchters. Der Designklassiker wurde 1958 vom Italiener Gino Sarfatti entworfen. Alle Fotos: Flos

Was die Flos Pendelleuchte 2097 von traditionellen Kronleuchtern unterscheidet, ist ihre strukturierte Bauform und ihr filigranes Äußeres. Denn vom zylinderförmigen Stahlrohr in der Mitte gehen waagerecht unterschiedlich lange, filigrane Arme aus Messing ab, an denen die E14-Leuchtmittelsockel befestigt sind. Je nach Größe der Leuchte entweder 30 oder 50 an der Zahl.

Mondän, erhaben und trotzdem modern: Die Pendelleuchte 2097

Dass viele Designexperten die überaus harmonisch anmutende Pendelleuchte 2097 von Flos als modernen Ersatz für mondän wirkende Kronleuchter empfehlen, liegt sicherlich an ihrer besonders schlichten wie cleveren Konstruktion. Schließlich werden die klaren Linien, die den Metallkorpus prägen, durch die Stromkabel auf angenehme Art und Weise aufgebrochen. Denn sie treten deutlich sichtbar einzeln aus dem mittigen Metallzylinder heraus und bilden bis zum entsprechenden Leuchtensockel eine leicht nach unten gewölbte Bogenform. Die Kabel sind also einerseits eine technische Notwendigkeit, andererseits ein unverzichtbares Designaccessoire. Sowohl in Messing- als auch in Chrom-Optik wirkt die 2097 Pendelleuchte betont vornehm. Die dazu passende Deckenhalterung rundet das stimmige Gesamtbild schließlich ab.

Das geradlinige Design des Leuchtenkorpus wird durch die sichtbaren Leuchtenkabel auf angenehme Weise aufgebrochen. Die Pendelleuchte 2097 ist entweder mit 30 oder – wie hier – mit 50 Leuchtmitteln erhältlich.

Mit 30 oder 50 Leuchtmitteln: 2097 gibt es in zwei Größen

Die Pendelleuchte 2097 ist Gino Sarfattis Ausdruck von purer Eleganz und ein Luxus-Objekt der Extraklasse, das sich offen zur Vergangenheit bekennt, trotzdem aber modernen Charme versprüht. Genau aus diesem Grund kommt die 2097 sowohl in Altbauten wie in moderner Architektur wunderbar zur Geltung. Das 3 Meter lange Pendel prädestiniert diese Leuchte vor allem für Räume mit hoher Decke. Doch ob nun im Wohnzimmer, über dem Esstisch, im Treppenhaus oder im Atrium: Die Pendelleuchte 2097 sorgt überall für einen unnachahmlichen Lichterglanz und eine sehr angenehme, warmweiße Beleuchtung. Bestückt wird sie – je nach Größe – mit 30 oder 50 E14-Birnformlampen von Radium, die aufgrund ihrer Bauform bündig mit ihrem Sockel abschließen und ein diffuses Licht an die Umgebung abstrahlen.

Flos verwaltet das Erbe von Leuchten-Designer Gino Sarfatti

Die Pendelleuchte 2097 gilt als bekannteste Kreation des italienischen „Lichtpioniers“ Gino Sarfatti, der 1954 und 1955 jeweils mit dem Compasso d’Oro, dem berühmtesten Designpreis der Welt, ausgezeichnet wurde. Sarfatti gründete 1939 in Mailand das Leuchtenunternehmen Arteluce, welches er 1973 an Flos verkaufte. Im Laufe seiner Karriere modernisierte Sarfatti die traditionellen Leuchten-Typologien und erfand zudem noch neue Lichtfunktionen. Er war Zeit seines Lebens unermüdlich auf der Suche nach innovativen Lösungen in Bezug auf Formen, Materialien, Produktionstechnologien und Beleuchtungseffekte. Sarfatti soll in seinem Leben über 600 Leuchten und Beleuchtungskörper entworfen haben. Die meisten davon für sein eigenes Unternehmen Arteluce. Das gibt es bekanntlich heute nicht mehr, dafür zollt Flos der Designikone unter dem Motto „Re-Lighting Gino Sarfatti“ Tribut. Nicht nur mit der Pendelleuchte 2097, sondern auch mit den Neuauflagen von berühmten Sarfatti-Klassikern wie der Stehleuchte 1063, der Tischleuchte 548 oder der Pendelleuchte 2129.

In Räumen mit hoher Decke kommen die Pendelleuchten 2097 von Flos besonders gut zur Geltung. Bei diesem Beispiel sorgt die große Ausführung mit 50 Leuchtmitteln für eine gute Grundbeleuchtung des Wohnzimmers.

Zum Seitenanfang