Das Ingo Maurer Euro Condom

Euro Condom von Ingo Maurer

Die Antwort des Lichtdesigners Ingo Maurer auf das Glühbirnenverbot der EU.

Die erste Leuchte, die Ingo Maurer entwarf, war eine Tischleuchte in Form einer überdimensionalen Glühbirne. Seit diesem Entwurf aus dem Jahr 1966, den er schlicht Bulb nannte, zitiert er die Glühlampe regelmäßig in seinen Arbeiten, ob mit der Hologramm-Pendelleuchte Wo bist Du, Edison …?, der Wandleuchte Lucellino oder auch dem Kronleuchter Birdie, der einem Schwarm geflügelter Glühlampen gleicht.

Inzwischen steht die Glühlampe aber auf der Liste bedrohter Arten. Ab September 2009 wird mit der mattierten Glühlampe die erste Glühlampen-Spezies europaweit aus dem Handel verschwinden. Hintergrund ist die Absicht der Europäischen Union, Glühlampen bis 2012 vollständig aus den Regalen zu verbannen. Diese Entwicklung kommentierte Ingo Maurer jetzt während der Euroluce-Messe in Mailand mit einem Aufsehen erregenden Entwurf: dem Euro Condom. Mit Hilfe eines dünnen Silikonüberzugs können klare Glühlampen, die vorläufig noch weiter verkauft werden dürfen, in mattierte Lampen verwandelt werden. Schützen Sie sich vor dummen Regeln, so kommentiert Maurer seinen Entwurf. Benutzen Sie das Euro Condom.

Licht ist nicht gleich Licht

Die Abschaffung von Glühlampen ist Teil des Maßnahmenkatalogs, mit dem die EU ihre ehrgeizigen Ziele zur Reduzierung von CO2-Emissionen verwirklichen möchte. Glühlampen gelten als Stromfresser. Lediglich fünf Prozent des Stroms, den sie verbrauchen, wandeln sie in Licht um; die restlichen 95 Prozent produzieren Wärme. In einem ersten Schritt werden in Deutschland deshalb ab September 2009 mattierte Lampen und alle Glühlampen mit 80 Watt oder mehr aus dem Handel genommen. Dass matte Glühlampen als erste betroffen sind, liegt nicht an einem höheren Strombedarf. Eine 60-Watt-Lampe verbraucht 60 Watt, ob sie matt ist oder klar. Die EU-Richtlinie argumentiert aber, eine matte 60-Watt-Lampe gäbe bei gleichem Stromverbrauch weniger Licht ab als eine klare und könnte deshalb genauso gut durch eine Energiesparlampe ersetzt werden.

Ingo Maurer 2006

Maurer bezweifelt das. Der Unterschied in der Lichtabgabe, so begründet er sein Euro Condom, sei laut Katalogangaben verschiedener Hersteller sehr gering oder nicht vorhanden. Außerdem ist Licht nicht gleich Licht. Energiesparlampen, Halogenlösungen oder LED-Produkte sind für ihn als Lichtdesigner keine echten Alternativen zur Glühlampe. Durch ihr unausgeglichenes Farbspektrum, sagt Maurer über die Energiesparlampe, überzieht sie ihre Umgebung mit einem fahlen Schleier, unter dem sich viele Menschen nicht wohl fühlen. Dadurch wird eine der wichtigsten Grundlagen seiner Arbeit berührt. Seine Lampen sollen nicht nur Licht ins Dunkel bringen. Sie sollen dafür sorgen, dass Menschen sich wohl fühlen.

Keine Furcht vor neuen Technologien

Es gehört für Ingo Maurer seit über vierzig Jahren zum Tagesgeschäft, nicht nur für jede Situation und jedes Bedürfnis das beste Licht zu finden, sondern sich auch mit der technischen Entwicklung von Leuchtmitteln auseinanderzusetzen. So arbeitet er seit vielen Jahren von Fall zu Fall auch mit Halogenlösungen. Seine Ablehnung der EU-Verordnung speist sich nicht aus dem Wunsch, am Bekannten und Althergebrachten festzuhalten. Vielmehr wendet er sich dagegen, dass die Energiesparlampe zum einzig verfügbaren Leuchtmittel für private Haushalte werden soll. Die herkömmliche Glühlampe und das Licht, das sie spendet, sind seiner Meinung nach durch keine verfügbare Technologie zu ersetzen. Als Designer und Entwickler von Lichtsystemen will er nicht nur die mattierte, sondern grundsätzlich alle Glühlampen retten. Vor allem will er Menschen vor schlechter Beleuchtung schützen. Sein Euro Condom soll also anders als andere Kondome die Fortpflanzung nicht verhindern, sondern sie vorantreiben.

Im Prediger Online-Shop finden Sie viele Leuchten von Ingo Maurer.

23. Juni 2009, Nikolai Antoniadis
nach oben