Gartenleuchten bieten vielschichtiges Licht

Grundsätzlich vermitteln Außenleuchten jeglicher Art den Anschein von Anwesenheit. Ungebetenen Gästen wird somit die „Arbeit“ schwer gemacht. Abgesehen von diesem praktischen Nutzen, können Leuchten für Terrasse und Garten aber auch dekorative Zwecke erfüllen. Bodeneinbauleuchten z.B. nehmen sich in ihrer Erscheinung eher zurück. Dafür ist ihre Lichtwirkung umso überzeugender. Die Inszenierung eines Solitärs oder einer Skulptur gelingt ihnen spielend. Dekorativ von Natur aus können ortsveränderliche Leuchten für den Garten sein oder sie haben eine zeitlich begrenzte praktische Anwendung. Mit Up- oder Downlights setzen Sie die Fassade Ihrer Immobilie wirkungsvoll in Szene und betonen ihre Wertigkeit. Gekonnt beleuchtet wird der Garten insgesamt zu einem Teil Ihrer Räumlichkeiten und die unerwünschten „schwarzen Löcher“ der Fenster verschwinden bei Dunkelheit.

Sicherheit im eigenen Garten

Zur Orientierung und Wegbegrenzung bieten sich Poller- oder Wandeinbauleuchten an. Sie sorgen nicht nur bei Eis und Schnee für Sicherheit, sondern lassen auch im Sommer Stolperfallen oder Stufen rechtzeitig erkennen. Außerdem haben diese Außenleuchten durchaus einen schmückenden Charakter, der Ihren Garten auch bei Dunkelheit erlebbar macht. Oder ihm ein ganz anderes Gesicht verleiht. Wichtig für die Verwendung von Außenleuchten ist die Beständigkeit gegenüber Wasser. Hier sollte auf die Schutzart geachtet werden. Die Schutzart IP 44 deckt dabei die Mindestanforderungen ab.

nach oben