Schlosslichtspiele Karlsruhe starten in fünfte Spielzeit

Unter dem Motto „Ein Sommer der Liebe und des Lebens. Hate comes late. Love comes First“ begeistern die Schlosslichtspiele Karlsruhe noch bis zum 15. September 2019 mit beeindruckenden Videoprojektionen.

Schlosslichtspiele Karlsruhe, Lichtkunst, Prediger Lichtjournal

„Walls of Perception“ von Xenorama. Foto: Xenorama/Schlosslichtspiele Karlsruhe

„Brillanter, schärfer, farbintensiver und noch stärker im Detail können die Besucher die Schlosslichtspiele in diesem Jahr erleben“, kündigte Markus Wiersch, stellvertretender Geschäftsführer der veranstaltenden Karlsruhe Marketing und Event GmbH bereits im Vorfeld an. „Erstmals kommen vier Laserbeamer der neuesten Generation zum Einsatz, welche die Schlossfassade auch unter Vorsprüngen und hinter Kanten kräftig ausleuchten.“

Neben zahlreichen Highlights aus den vergangenen Spielzeiten sind in diesem Jahr vier neue Werke zu sehen, die vom Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) kuratiert werden. So setzten sich die Künstlergruppen Maxin10sity, Xenorama und Global Illumination in ihren neuen Videoprojektionen mit den Ursprüngen des Universums, der Erde, des Lebens und auch mit der Liebe auseinander und die Zuschauer daran, dass es die Aufgabe der Menschheit ist, die Hüter der Erde zu sein. Außerdem schlagen Christina Zartmann und Antonin Krizanic mit „Woodstock Vision“ einen Bogen vom Woodstock-Festival vor 50 Jahren ins das Heute. Begleitet wird diese optisch starke Erzählung von der Fotoausstellung „Elliott Landys Woodstock Vision – The Spirit of a Generation“, die bis Mitte September in den Schaufenstern ausgewählter Geschäfte in der Innenstadt zu sehen ist.

Schlosslichtspiele Karlsruhe: Besucherrekord erwartet

Schlosslichtspiele Karlsruhe, Lichtkunst, Prediger Lichtjournal

„The Evolution of Love“ von Peter Weibel und Antonin Krizanic. Foto: Peter Weibel, Antonin Krizanic/Schlosslichtspiele Karlsruhe

Im vergangenen Jahr besuchten über 1,4 Millionen Zuschauer die Schlosslichtspiele Karlsruhe. Auch zur fünften Spielzeit werden wieder soviele Menschen beim kostenlosen Lichtkunstfestival erwartet. „Das ist das, was die Schlosslichtspiele für mich so besonders macht“, betont Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup. „Wenn tausende Menschen zusammenkommen und gemeinsam die Shows anschauen, dann bin ich immer wieder positiv überrascht, wie friedlich und harmonisch alles vonstatten geht und freue mich, dass wie es in Karlsruhe geschafft haben, Medienkunst für unterschiedlichste Menschen zum gemeinsamen Erlebnis zu machen.“

Passend zum Verlauf des Sommers passen die Schlosslichtspiele Karlsruhe auch in diesem Jahr die Startzeiten an. Bis zum 17. August beginnen die Fassadenprojektionen um 21:30 Uhr, ab dem 18. um 21 Uhr und ab dem 30. August bzw. dem 8. September um 20:30 Uhr und 20 Uhr. Neben den Werken, die auf der Schlossfassade zu bewundern sind, finden auch in dieser Spielzeit wieder zahlreiche Rahmenveranstaltungen statt.

Zum Seitenanfang