Reddot Design Award 2009 für Artemide, Tunto und Dark NV

Eine hochkarätige internationale Jury hat 3.231 Produkte aus 50 Ländern begutachtet, um zu entscheiden, welche davon die Auszeichnung mit dem reddot design award für besonders gutes Design verdient haben.

Wer bei Design allein an schöne und dekorative Dinge denkt, liegt weit daneben. Von guter Gestaltung wird heute erwartet, dass sie nicht nur formschön, sondern auch funktional, langlebig, ökologisch verträglich und am besten selbsterklärend ist. Design wird nicht deshalb ausgezeichnet, weil es gut aussieht, sondern weil es ein Problem löst. Bei insgesamt 683 Produkten, vom öffentlichen Abfalleimer bis zu Leuchthandschuhen und Fernbedienungen für Klimaanlagen, kamen die Juroren zu dem Ergebnis, dass die spezifischen Anforderungen an die jeweilige Produktgruppe durch die Gestaltung besonders gut erfüllt seien. Die begehrteste Auszeichnung, der red dot award: best of the best, blieb aber einer kleinen Gruppe von knapp 50 Produkten vorbehalten, darunter der nächsten Generation des iPod Nano, dem neuen fünftürigen Seat Ibiza sowie den Leuchten Kao und Noto von Artemide.

LED-Design

In der Kategorie Licht und Leuchten ist in diesem Jahr deutlich geworden, dass zukünftig nicht mehr auf die Glühbirne zurück gegriffen werden kann. An den eingereichten Produkten lässt sich aber die Tendenz ablesen, dass neue Technologien gestalterisch reizvoll umgesetzt werden können. Ob Wohnraumbeleuchtung, Unterhaltungselekronik oder Medizintechnik: Die Designer haben mit LED-Technik experimentiert und neue, intelligente Gestaltungsmöglichkeiten entwickelt. So werden Monitor und Tastatur des MacBook Air von LEDs beleuchtet. Ein berührungsloses Handhygiene-System für Wasser, Seife und Desinfektionsmittel arbeitet mit einem pulsierenden LED-Licht, das jede angewählte Funktion durch einen Lichtimpuls bestätigt. Im Wohnbereich tut sich besonders Artemide durch innovative Ideen hervor. Best of the best-Auszeichnungen gingen an die Leuchten Kao und Noto. Darüber hinaus haben die Juroren die Stehleuchte Ipogeo, die Wandleuchte Nullaund die Pendelleuchte Pirce gesondert hervorgehoben.

Die Besten der Besten

Bereits im Februar 2009 wurde Artemide in München als erfolgreichste Marke in der Kategorie Home & Living mit dem deutschen Best Brand Award ausgezeichnet. Die Designer von Artemide stehen auch nicht das erste Mal auf der Bühne des Aalto-Theaters in Essen, um die best of the best-Trophäe des red dot award entgegen zu nehmen: im vergangenen Jahr für die Mercury-Pendelleuchte von Designer Ross Lovegrove, 2007 für das Modell Itis von Naoto Fukasawa, 2006 für die Pipe Terra-Stehleuchte des Architektenbüros Herzog & De Meuron und 2005 für die Mouette-Pendelleuchte von Jean-Michel Wilmotte. Zu den Besten der Besten gehören aber neben Artemide auch andere Hersteller, darunter dieses Jahr die finnische Firma Tunto mit ihrer LED1-Leuchte sowie Dark NV aus Belgien für die Steh- und Hängeleuchte Spacewalker. Deren Designer Constantin Wortmann aus München ließ sich von Zaphod Beeblebrox inspirieren, dem zweiköpfigen und dreiarmigen Präsidenten des Universums aus Douglas Adams’ Bestseller Per Anhalter durch die Galaxis. Auch das deutsche Unternehmen Flos wurde prämiert; seine Pendelleuchte Skygarden wurde von den Juroren lobend erwähnt, ebenso die Außenleuchten Miar und Piek von IP44 aus Rheda-Wiedenbrück in Nordrhein-Westfalen.

Zum Seitenanfang