Light + Building 2018: Der März steht im Zeichen von Licht und Technik

„Vernetzt – Sicher – Komfortabel“: So lautet das Motto der Light + Building 2018, die vom 18. bis 23. März in Frankfurt am Main stattfindet. Und die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik wirft schon jetzt ihre Schatten voraus. Schließlich haben sich bereits 2.600 Aussteller aus allen Teilen der Erde, darunter alle Marktführer, angekündigt. Sie zeigen an den sechs Messetagen intelligente und vernetzte Lösungen im Bereich Licht und Gebäudetechnik, zukunftsweisende Technologien und aktuelle Designtrends. Immer unter der Maßgabe, dass sie sowohl die Wirtschaftlichkeit eines Gebäudes erhöhen als auch den Komfort und das Sicherheitsbedürfnis der Nutzer steigern sollen. Parallel zur Light + Building 2018 findet im kommenden Jahr auch das Lichtkunstfestival „Luminale“ in Frankfurt und Offenbach statt.

Licht, Leuchten und innovative Technologien: Vom 18. bis 23. März 2018 präsentieren über 2.600 Hersteller ihre Neuheiten auf der Light + Building in Frankfurt am Main. Alle Fotos: Pietro Sutera Photography / Messe Frankfurt

Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, fiebert der Innovationsmesse für Licht und Gebäudetechnik im März 2018 bereits jetzt entgegen. „Die Light + Building gibt großen Ideen und entscheidenden Impulsen ein Zuhause. Wir freuen uns daher über die sehr positive Resonanz der Aussteller und sind uns sicher, dass sie auch 2018 wieder ihre einzigartige Leitmessefunktion untermauern wird“, sagte Marzin kürzlich auf einer Pressekonferenz.

2.600 Aussteller haben sich zur Light + Building 2018 angekündigt

Wie in den vergangenen Jahren auch, umfasst das Gesamtspektrum der Light + Building-Aussteller auch 2018 wieder Designleuchten in sämtlichen Stilrichtungen, technische Leuchten und Lampen in unterschiedlichen Variationen bzw. für alle Anwendungen, eine große Auswahl an lichttechnischen Komponenten und Zubehör sowie Außen- und Straßenleuchten. Klar, dass sich auch fast alle Hersteller aus dem Prediger-Portfolio vom 18. bis 23. März 2018 in der Mainmetropole mit ihren Neuheiten präsentieren. Zusätzlich zum riesigen Produktangebot der Aussteller überzeugt die Light + Building 2018 aber auch wieder mit einem vielseitigen Rahmenprogramm. Neu ist die Unterteilung in die Kategorien Emotion, Skills, Career und Selection. Dadurch soll den Fachbesuchern die Orientierung nach ihren Interessensgebieten und die Teilnahme am Rahmenprogramm nach den jeweiligen Besuchszielen erleichtert werden.

Eines der Highlights der letzten Light + Building: Der imposante Stand von Occhio. Auch im kommenden März wird der Münchener Hersteller die Fachbesucher wieder mit vielen Neuheiten und Innovationen überraschen.

Aussteller zeigen intelligente Lösungen und zukunftsweisende Technologien

Neben der Präsentation der neuesten Designtrends im Bereich der Leuchten gibt es auch wieder ein Trendforum, das zum inspirierenden Anziehungspunkt für Fachhandel, Designer, Architekten und Innenarchitekten werden soll. Herzstück dieses Trendforums sind vier faszinierende Wohnwelten in verschiedenen stilistischen Richtungen, die topaktuelle und ausgewählte Produkte in ungewöhnliche Rauminszenierungen integrieren. Auf der Light + Building 2018 wird es auch eine neue Hallenebene geben, auf der parallel zum stattfindenden Intersec Forum die Sonderschau „SECURE! Connected Security in Building“ gezeigt wird. Sie soll den Besuchern vermitteln, wie durch innovative technische Lösungen die Wirtschaftlichkeit eines Gebäudes erhöht, gleichzeitig aber auch die Sicherheitsansprüche sowie die individuellen Bedürfnisse der Nutzer berücksichtigt werden können.

Auch der dänische Hersteller Tom Rossau ist in Frankfurt dabei. Wie vor zwei Jahren zeigt das Unternehmen aus dem Norden Europas seine eigenwilligen Leuchtenkreationen. Und selbstverständlich auch Neuheiten für 2018.

Zum Seitenanfang