Light + Building 2016: Bereits über 2.400 Hersteller haben zugesagt

Die sechs Tage vom 13. bis 18. März 2016 sollten sich Licht- und Leuchtenfans ganz dick im Kalender markieren. Dann läuft in Frankfurt am Main nämlich wieder die „Light + Building 2016“, die weltweit größte Messe für Licht und Gebäudetechnik. Zeitgleich dazu findet wie gewohnt auch noch das Lichtfestival „Luminale“ statt. Doch obwohl die Messe in der Mainmetropole erst in mehr als acht Monaten beginnt, vermelden die Veranstalter bereits jetzt, dass sich alle Marktführer für die „Light + Building 2016“ angekündigt haben. Das Motto im kommenden Frühjahr lautet: „Where modern spaces come to life“. Na klar, im Mittelpunkt stehen deshalb energieschonende Lösungen und Technologien für Licht, Beleuchtung und Gebäudetechnik.  

Ganz viele neue Leuchten, innovative Lampen und jede Menge Licht hat die weltgrößte Lichtmesse "Light + Building" im März 2016 wieder einmal zu bieten. Foto: Messe Frankfurt Exhibition / Pietro Sutera

Ganz viele neue Leuchten, innovative Lampen und jede Menge Licht hat die weltgrößte Lichtmesse „Light + Building“ im März 2016 wieder einmal zu bieten. Foto: Messe Frankfurt Exhibition / Pietro Sutera

Rund 2.400 Unternehmen zeigen an den sechs Messetagen ihre Neuheiten für Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation. Das heißt – so viel lässt sich zum aktuellen Zeitpunkt bereits sagen – dass sich von Seiten der Aussteller im kommenden Jahr eine mindestens ebenso hohe Beteiligung abzeichnet wie 2014. Kein Wunder, schließlich gewinnt energieeffiziente Beleuchtung und Hausautomation gerade in Zeiten knapper werdender Ressourcen immer mehr an Bedeutung.

Weltgrößte Messe für die Lichtbranche mit Trends und Innovationen

„Light + Building“ ist die weltgrößte Bühne für den Lichtmarkt, der immer noch und aktuell mehr denn je vom Wandel hin zur modernen LED-Technik geprägt ist. Ob designorientierte Leuchten, exklusive Produktvorstellungen oder innovative Neuheiten – die nationalen wie internationalen Aussteller präsentieren in Frankfurt/Main auf stolzen 21 Hallenebenen ein breites Produktspektrum für individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und hohen Komfort. Wie bei den vergangenen Auflagen auch wird von Veranstalterseite für alle Fachbesucher, Architekten, Ingenieure, Planer, Innenarchitekten, Designer, Handwerker und natürlich auch für Handel wie Industrie ein themenspezifisches Rahmenprogramm erarbeitet, das selbstverständlich wieder über aktuelle Branchenentwicklungen und Trendthemen informiert.

Vielfältiges Rahmenprogramm mit der „Luminale“ als Höhepunkt

So präsentiert der Wettbewerb „Design Plus powered by Light + Building“  beispielsweise innovative und zukunftsweisende Produkte der auf der „Light + Building 2016“ vertretenen Aussteller. Natürlich aus den Bereichen Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gartenautomation. Der Wettbewerb ist eine Kooperation zwischen der Messe Frankfurt und dem Rat für Formgebung, eine Expertenjury prämiert dabei Produkte, die in puncto Technologie, Ökologie und Design gleichermaßen überzeugen. Das so genannte „Trendforum“ visualisiert dagegen unterschiedliche Wohnszenarien und zeigt ausgewählte Produkte, die in ungewöhnliche Raumsituationen integriert sind.
Kultureller Höhepunkt in Frankfurt am Main wird aber in jedem Fall die „Luminale“ sein, ein zeitgleich zur Messe stattfindendes Lichtfestival, welches den über 200.000 erwarteten Besuchern mit eindrucksvollen Illuminationen das Abendprogramm versüßt. Ein Besuch in Frankfurt/Main im kommenden März lohnt sich also auf jeden Fall.

Ganz Frankfurt leuchtet: Das Lichtfestival "Luminale" sorgt in den Abendstunden der "Light + Building" für besonders viel Atmosphäre. Foto: Messe Frankfurt Exhibition / Jochen Günther

Ganz Frankfurt leuchtet vom 13. bis 18. März 2016. Denn das Lichtfestival „Luminale“ sorgt in den Abendstunden der „Light + Building“ für besonders viel Atmosphäre. Foto: Messe Frankfurt Exhibition / Jochen Günther

Zum Seitenanfang