5. Lichtwoche München: Vielseitiges Programm zum Jubiläum

Vom 31. Oktober bis zum 8. November 2019 dreht sich in der bayerischen Landeshauptstadt wieder alles um das Thema Licht in all seinen Facetten. In ihrem fünften Jahr hat sich die Lichtwoche München inzwischen fest im Eventkalender der Stadt etabliert. Wir verraten Ihnen, auf welche Highlights Sie sich freuen können.

Lichtwoche München, Prediger Lichtberater

Auch in diesem Jahr haben die Veranstalter der Lichtwoche München, der Pflaum Verlag und seine Fachzeitschrift „Licht“, ein ebenso vielfältiges wie interessantes Programm zusammengestellt. Die Mischung aus Führungen, Besichtigungen, kulturellen Events, Vorträgen, Workshops und Kunstausstellungen in Museen, Kirchen, Kinos, Außenbereichen, Bars oder Shops versprechen eine erlebnisreiche wie informative Woche sowohl für das Fachpublikum also auch für Laien.

Zusammen mit Lichtplanern, Designern, Experten und Künstlern bringt die Lichtwoche München ihre Besucher erneut zum Staunen: Ateliers, Showrooms, Werkstätten und Kunstgalerien öffnen  wieder ihre Türen für die Öffentlichkeit. Abendliche Events rund um das Thema Licht schaffen eine Plattform zum Austausch.

Lichtwoche München macht schlau

Lichtwoche München, Prediger Lichtberater
Auch in diesem Jahr bietet die Lichtwoche München wieder zahlreiche Vorträge und Workshops an. Foto: Lichtwoche München

Wie wird Licht gemessen? Was ist Human Centric Lighting? Und welchen Nutzen hat der 3D-Druck beim Lichtdesign? All diese Fragen werden bei verschiedenen Veranstaltungen von Experten beantwortet. Wobei sich die Lichtwoche München aber nicht nur der theoretischen Seite des Lichts widmet. So können Sie etwa bei dem Beleuchtungsworkshop „Kreativ ans Werk – mit der Leuchte unter dem Arm“ in die Rolle eines Lichtdesigners schlüpfen und pragmatische Lösungen für vorhandene Situationen finden. Selbst Kinder können zu Lichtdesignern werden und ihre Designleuchte selbst bauen.

Wer eher kulturell genießen möchte statt etwas zu erschaffen, dem seien an dieser Stelle die zahlreichen Führungen und Ausstellungen ans Herz gelegt. So kann man sich im Bayerischen Nationalmuseum etwa mit der Geschichte der Beleuchtung auseinandersetzen oder bei einer Führung durch die Designstudios von Ingo Maurer einen tieferen Einblick in die Arbeit des legendären Leuchtendesigners erhalten. Nicht minder interessant dürfte die Ausstellung „human, light & design“ sein, die Fotowerke von Stefan Weber zeigt, die sich mit der Beziehung von eben Mensch, Licht und Design auseinandersetzen.

Lichtkunst für München

Lichtwoche München, Prediger Lichtberater
Raphael Kurig illuminiert das Gärtnerplatztheater. Foto: Sara Kurig

Natürlich wird es während der Lichtwoche München auch wieder viel Lichtkunst zu sehen geben. Herzstück wird erneut das Gärtnerplatztheater sein – beziehungsweise dessen Fassade, die mit verschiedenen Videolichtinstallationen von Raphael Kurig illuminiert wird. Die stündlich wechselnden Projektionen können täglich zwischen 18 und 22 Uhr bewundert werden. Eine etwas andere Art der Lichtkunst ist indes im Werksviertel zu sehen, wo der Graffiti-Künstler Loomit seit über 20 Jahren seine Werke an die Wände bringt. Einige ausgewählte Graffiti werden besonders in Szene gesetzt, damit sie „in einem anderen Licht“ wahrgenommen werden können.

Das stimmungsvolle Finale der Lichtwoche München findet mit einer Abschlussgala am 8. November 2019 statt. Sie bietet zudem den festlichen Rahmen, auch die Gewinner des Wettbewerbs „LUXI – der Licht-Preis“ zu prämieren.  Der Wettbewerb wurde anlässlich der Lichtwoche München 2015 ins Leben gerufen. Die Verleiher des Preises wollen mit dem LUXI den studentischen Nachwuchs fördern und gutes Lichtdesign öffentlich würdigen. Die Jury des LUXI setzt sich aus Experten zusammen, die das Thema Licht aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten. Da die Abschlussveranstaltung nicht öffentlich ist, wird eine Anmeldung empfohlen. Wobei das auch für alle Führungen und Workshops gilt. Die Lichtwoche München ist längst kein Insider-Tipp, sondern hat sich in der bayerischen Landeshauptstadt fest integrieren können. Dementsprechend groß wird das Interesse auch in diesem Jahr sein.

Zum Seitenanfang