Die richtige App für das perfekte Licht

Lichtplanung immer und überall – mit den Apps einiger Leuchtenhersteller ist das längst möglich. Auf dem Smartphone oder dem Tablet. Jederzeit. Dank der digitalen Helfer finden die Kunden garantiert die passende Leuchte für ihre Situation und die können Sie dann problemlos bei Prediger Lichtberater bestellen. Wir haben die Apps von Philips, Artemide, Foscarini und Occhio getestet und stellen sie hier ausführlich vor.

Lichtplanung ist dank verschiedener Apps für Smartphone oder Tablet längst auch unterwegs möglich - Foto: Foscarini

Lichtplanung ist dank hilfreicher Apps für Smartphone oder Tablet jederzeit und überall möglich – Foto: Foscarini

Vorreiter bei der Entwicklung von Apps zum Thema Licht ist sicherlich der niederländische Elektronikkonzern Philips, der bereits vor einigen Jahren mit dem „Hue“-System drahtlose, digitale LED-Leuchten auf den Markt brachte, die sich mit Hilfe von Mobilgeräten steuern lassen. Damit sind individuelle Lichtstimmungen in allen Farben längst kein Wunschdenken mehr. Doch das Angebot an hilfreichen Apps ist noch viel größer. Mit dem kostenlosen Programm „Light Selector“ hat Philips nämlich einen mobilen Ratgeber entwickelt, mit dem sich die Kunden als Lichtplaner versuchen können.

Bei Philips ist der Kunde Lichtplaner

Um einen Eindruck davon zu bekommen, ob die Lieblingsleuchte tatsächlich zur Inneneinrichtung passt, muss mit der Kamera des Smartphones oder Tablets ein Foto vom Raum gemacht und oder eines der angebotenen Beispielbilder ausgewählt werden. Im nächsten Schritt wählen Sie eine oder mehrere Leuchten aus der eingeblendeten Liste aus und verschieben diese solange auf dem Foto, bis sie an der bestmöglichen Position stehen. Praktisch: Beim Anlegen einer Einkaufsliste speichert die App die ausgewählten Produkte, so dass diese für eine spätere Bestellung bei Prediger jederzeit abrufbar sind. Doch das ist längst noch nicht alles. Damit die Lichtplanung ein Erfolg wird, gibt es auf Abruf zusätzlich noch Tipps und Ideen von Experten. Kritikpunkt bei dieser App ist sicherlich die begrenzte Auswahl der Leuchten, Philips bietet nämlich nur einen kleinen Teil seines Produkt-Portfolios an und müsste die App unbedingt mal wieder aktualisieren.

Alles zum Thema LED

Weniger um die passende Leuchte als vielmehr um das richtige Leuchtmittel geht es bei den Apps „LED Lamp Finder“ und „Learn LED“. Mit beiden Programmen bringt Philips seinen Kunden die zukunftsweisende und energiesparende LED-Technologie ein großes Stück näher. Doch welche LED-Leuchte ist die beste Alternative zur gewohnten Glühlampe? Diese Frage beantwortet die App „LED Lamp Finder“ für iOS und Android, mit der die Nutzer in drei einfachen Schritten den passenden LED-Ersatz zur Glühbirne oder dem Halogen-Strahler finden. Dabei kann entweder direkt aus dem virtuellen Lampenkatalog gewählt oder alternativ anhand der Fassung das entsprechende Leuchtmittel gefunden werden. Vorher wird aber noch nach dem gewünschten Lichtstrom gefragt, den das Programm zusätzlich mit der elektrischen Lampenleistung (Watt) vergleicht. Sind alle Werte eingegeben, empfiehlt die App passende Produkte aus dem Philips-Sortiment und speichert diese auch noch in einer Einkaufsliste. Allerdings fällt auf, dass das Angebot an Leuchtmitteln längst nicht mehr den aktuellen Katalog von Philips widerspiegelt, deshalb unbedingt mal wieder überarbeitet werden müsste.

Bei allen Fragen zum Thema LED-Technik hilft die App „Learn LED“ von Philips weiter. Sie gibt dank tiefgründiger Informationen und gut aufbereitetem Wissen die richtigen Antworten auf nahezu alle Fragen rund um Leuchtdioden. Neben umfangreichem, leicht verständlichem und anschaulich dargestelltem Basis-Wissen sowie einem LED-Lexikon verfügt das Programm auch über E-Books, Videos und ein Quiz zum Thema LED. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, an einem Webinar teilzunehmen und so multimedial mehr über Licht beziehungsweise LEDs zu erfahren. Fazit: Das Angebot ist gut, aber ausbaufähig. Und App-Nutzer müssen die englische Sprache beherrschen.

Artemide erweitert die Realität

Ist Ihnen die Auswahl bei Philips nicht groß genug, dann verschönern Sie Ihr Heim doch stattdessen mit den Leuchten von Artemide. Erst digital auf Ihrem mobilen Endgerät, dann in der Wirklichkeit. Dabei hilft zum Beispiel die kostenlose App „Augmented Reality“ (erweiterte Realität) des italienischen Markenherstellers. Sie ermöglicht es nämlich, die Artemide-Leuchten dreidimensional in die eigenen vier Wände zu stellen, nachdem Sie Ihre Räumlichkeiten „eingescannt“ und die entsprechenden Lampen für die Detailansicht gewählt haben. Diese Produkte sind durch Wischbewegungen dreh- und verschiebbar und lassen sich durch eine Leuchtfunktion sogar an- und ausschalten. Sie erhalten alle notwendigen Informationen zu den ausgewählten Leuchten, zusätzlich können Sie die neu gestaltete Raumsituation als Foto speichern und mit Ihrer Familie, den Freunden oder dem Social-Web teilen. Fazit: Mit dieser App wird ein realitätsnaher Eindruck davon vermittelt, wie die Artemide-Lampen in Ihren vier Wänden wirken. Nur leider dauert der Scan-Vorgang nach dem Start der App viel zu lange.

„iFoscarini“: Benutzerfreundlichkeit wird groß geschrieben

Wie Philips oder Artemide setzt auch Foscarini voll und ganz auf die Kreativität seiner Kunden, die auch hier ihre Wunschleuchten virtuell in Räumen platzieren können. „iFoscarini“, eine kostenlose App für die Betriebssysteme iOS und Android, überzeugt vor allem durch ihre benutzerfreundliche Oberfläche und eine stimmungsvolle Grafik. Direkt nach dem Start wird automatisch die Kamerafunktion aktiviert, zugleich erscheinen vor einem transparenten Hintergrund alle nötigen Informationen zur Bedienung.

Nachdem im Hauptmenü das Foto geschossen oder eines aus der Galerie geladen wurde, kann zunächst die Art der Leuchte und kurz darauf das Lieblingsmodell aus der gesamten Kollektion von Foscarini gewählt werden. Dann wird es einfach mit zwei Fingern in der Größe angepasst und auf dem Foto bzw. dem Setting verschoben, während gleichzeitig in der oberen Menüzeile die wichtigsten Informationen zum Produkt sowie der direkte Link zur Herstellerseite erscheinen. Sind alle Leuchten auf dem Foto platziert, kann es gespeichert und über die sozialen Netzwerke Facebook, Twitter oder Instagram geteilt werden – damit Sie auch Familie und Freunde von perfektem Licht überzeugen. Wer es eher klassisch mag, schickt stattdessen ein generiertes Bild mit dem Namen der Leuchte, Informationen zum Designer und einem Link zur Foscarini-Seite einfach per Mail um die Welt.

Bei der Occhio-App ist Kreativität gefragt

Auf den ersten Blick bietet die kostenlose App von Occhio vor allem Informationen zu den Produktlinien Occhio Puro, Occhio Sento, Occhio Divo und der Strahlerserie Occhio Più. Das Herzstück dieser App ist allerdings der Style-Konfigurator, mit dem Sie die innovativen wie formvollendeten LED-Leuchten Occhio io 3d entdecken und individuell kreieren können. Inspiration bieten die zahlreichen Bilder von Anwendungsbeispielen und Projekten. Die Vorteile dieser App überzeugten 2012 auch die Jury des renommierten „reddot design award“, die deshalb den Titel „best of the best“ als höchste Auszeichnung für Designqualität vergab. Zu Recht, denn das digitale Hilfsmittel überzeugt durch ein einfaches Handling und ein elegantes wie zurückhaltendes Design. Kleiner Nachteil: Die App läuft nur auf dem iPad und in englischer Sprache.

Zum Seitenanfang