Neu bei Prediger: Designklassiker von Artek aus Finnland

Kunst und Technologie: Dafür steht der Name Artek auch heute noch. Obwohl der Möbel- und Leuchtenhersteller aus Finnlands Hauptstadt Helsinki bereits 1935 von vier ambitionierten Jungdesignern gegründet wurde. Nämlich von Alvar und Aino Aalto, Maire Gullichsen sowie Nils-Gustav Hahl. Gemeinsam entwickelten sie vor 82 Jahren ein Konzept, das die Umwelt des täglichen Lebens nachhaltig beeinflussen und sogar weiterentwickeln sollte. Heute stehen die Produkte von Artek immer noch für ein Höchstmaß an Funktionalität und Ästhetik. Für uns war das ein entscheidender Grund, die Artek-Leuchten ins Prediger-Sortiment aufzunehmen.

Die schlichte Pendelleuchte A110 gibt es in den Farben Schwarz und Weiß. Der Klassiker aus dem Jahre 1952 stammt von Firmengründer Alvar Aalto und erfreut sich immer noch ungebrochener Beliebtheit. Alle Fotos: Artek

Trotz seiner mittlerweile 82-jährigen Unternehmensgeschichte steht der Name Artek nicht nur in der skandinavischen Designszene für moderne Produktentwürfe und ist eines der innovativsten Unternehmen Finnlands. Seit 2013 gehört Artek zwar zum Schweizer Möbelkonzern Vitra, hat seinen Markennamen und die Firmenphilosophie aber beibehalten. Und das ist gut so!

Tradition und Moderne gehen bei Artek seit 1935 Hand in Hand

Leuchtenklassiker: Die A330s Golden Bell.

Die Unternehmensgründer vertraten schon vor über 80 Jahren moderne Ideen und Ansätze zur Gestaltung von Räumen, Architektur und Design. Legendär ist zum Beispiel das L-System, ein in sich stimmiges Möbelsystem von Alvar Aalto. Auch im Bereich der Leuchten erarbeitete sich Artek früh einen ausgezeichneten Ruf. Neben einigen beliebten Klassikern von finnischen Designikonen – dazu gehört zum Beispiel die Pendelleuchten A330s Golden Bell oder der Hocker 60 – umfasst das Sortiment von Artek mittlerweile auch zeitgenössische Entwürfe von weltweit bekannten Architekten und Designern. So haben zum Beispiel schon Ronan und Erwan Bouroullec, Shigeru Ban, Konstantin Grcic, Hella Jongerius, Harri Koskinen und Enzo Mari erfolgreich Produkte für Artek entworfen. Sie alle stehen in der Tradition der Gründergeneration, bauen gleichzeitig aber auch eine Brücke in die moderne Designepoche.

Ein echter Klassiker: Die A330s Golden Bell Pendelleuchte von Artek

Mit der 1937 für das Restaurant Savoy in Helsinki entworfenen Pendelleuchte A330s Golden Bell gelang Artek, respektive den beiden Unternehmensgründern Alvar und Aino Aalto, ein früher Erfolg. Es folgten weitere ikonische Aalto-Entwürfe. Zum Beispiel die Pendelleuchten A110 aus dem Jahre 1952 und A331 (1953) oder die Stehleuchte A805 von 1954. Das Angebot an schicken Designleuchten erweiterte Artek in den 1950er und 1960er Jahren schließlich noch um legendäre Entwürfe von Jørn Utzon (Pendelleuchte U336), Tapio Wirkkala (Pendelleuchte TW003) oder Juha Leiviskä (Pendelleuchte JL341). Zwar hat sich Arteks Leuchten-Angebot seit etwa Ende der 1960er nicht mehr geändert, das ändert aber nichts daran, dass sich die unverwechselbaren Klassiker bei den Kunden immer noch ausgesprochen großer Beliebtheit erfreuen.

Fazit: Die Artek-Gründer haben 1935 eine zugängliche, humane und experimentelle Designsprache entwickelt, die von der Natur inspiriert war. Diese Designideologie kombiniert das finnische Traditionsunternehmen heute überaus erfolgreich mit einem zeitgenössischen und dynamischen Ansatz. Hier finden Sie die Leuchten von Artek in unserem Online-Shop.

Schlicht, aber überaus wirkungsvoll und elegant: Die legendäre Pendelleuchte TW003 von Tapio Wirkkala. Obwohl die Leuchte vor über 50 Jahren entworfen wurde, hat sie im Laufe der Jahre nichts von ihrer Strahlkraft verloren.

Zum Seitenanfang