Leseleuchten zum Welttag des Buches

Heute wird wieder der Welttag des Buches begangen. Die schönste Geschichte, das eleganteste Gedicht, das interessante Sachbuch lässt sich am besten genießen, wenn man bei optimalem Licht liest. Deswegen stellen wir Ihnen die liebsten Leseleuchten unserer Prediger Lichtberater vor.

Leseleuchten, Welttag des Buches, Leuchte, Lampe, Prediger Lichtberater

Die Tolomeo ist ein Klassiker unter den Leseleuchten. Foto: Artemide

1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum Welttag des Buches – dem internationalen Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte von Autoren. Dabei ließ sich die UN-Organisation von dem katalanischen Brauch inspirieren, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Bücher zu verschenken. Seitdem werden in über 100 Ländern genau am heutigen Tag von Privatpersonen und diversen Organisationen Bücher verschenkt, die die Leselust von Groß und Klein fördern sollen. Darüber hinaus hat der 23. April aber noch eine weitere Bedeutung für die Literaturwelt. Er ist nämlich der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes. Gute Literatur benötigt aber auch gutes Licht, bei dem man stundenlang lesen kann. Was folgt, sind fünf höchst unterschiedliche Leseleuchten, die nicht nur die Prediger Lichtberater zu schätzen wissen.

Die Tolomeo von Artemide ist schlichtweg der Klassiker, wenn es um gutes Leselicht geht. 1987 von Michele De Lucchi und Giancarlo Fassina entworfen, erfreut sich die Leuchte bis heute einer sehr großen Beliebtheit. Kein Wunder! Schließlich spendet der Designklassiker nicht nur hervorragendes Licht, sondern ist dank des raffinierten Federausgleichsystems auch noch beeindruckend flexibel. Inzwischen gibt es von der Tolomeo viele verschiedene Varianten – von der Tischleuchte Tolomeo Tavolo über die Standleuchte Tolomeo Lettura bis hin zur beeindruckenden Tolomeo Mega Terra, die dank ihrer Größe sogar eine Deckenleuchte ersetzen kann. Einem stundenlangen Lesegenuss steht so nichts mehr im Wege.

Faszinierend neuartig und wohnlich

Leseleuchten, Welttag des Buches, Leuchte, Lampe, Prediger Lichtberater

Licht, wo immer und wann immer man möchte – mit der Roxxane Leggera 101 CL kein Problem. Foto: Nimbus

Besonders innovativ ist die Roxxane Leggera 101 CL vom deutschen Hersteller Nimbus. Denn die Stehleuchte kommt ohne Kabel aus. In der federleichten Leuchte ist ein leistungsstarker Akku integriert, der im vollständig aufgeladenen Zustand bis zu 100 Stunden lang zuverlässig Licht spenden kann. Besonders praktisch: Designer Rupert Kopp hat die Leuchte mit einem Griff versehen, sodass man sie überall problemlos mit hinnehmen kann. Hinzu kommt, dass sich der quadratische Leuchtenkopf zusätzlich ausrichten lässt. Dadurch folgt das Licht endgültig dem Anwender – und nicht mehr umgekehrt. Ob nun im Bett, auf dem Sofa oder aber draußen – dank dieser innovativen Leuchte hat man überall hervorragendes Leselicht. Und das Beste: die Roxxane Leggera gibt es nicht nur als Stehleuchte, sondern auch als kleinere Version für den Tisch.

Leseleuchten können nicht nur stundenlanges Schmökern ermöglichen, sondern zugleich auch ein auffälliges und edles Designobjekt sein. Bestes Beispiel ist da etwa die Stehleuchte Carronade, die der Designer Markus Johannsson für das dänische Traditionsunternehmen Le Klint entworfen hat. Hier ist der Name Programm, denn die bezaubernde Leuchte sieht wirklich aus wie eine moderne Kanone. Dabei wirkt sie allerdings wesentlich freundlicher als ihr Vorbild. Kein Wunder, schließlich ist sie dank der ebenso schlichten wie raffinierten Linienführung ganz eindeutig dem Nordic Style zuzuordnen. Mit der Carronade holt man sich nicht ein höchst angenehmes Leselicht nach Hause, sondern auch eine extra Portion Hygge.

Leseleuchten mit klarem Design

Leseleuchten, Welttag des Buches, Leuchte, Lampe, Prediger Lichtberater

Formschön und höchst effektiv als Leselicht: Die Sento C Lettura. Foto: Occhio

Wer Design liebt und nicht im skandinavischen Stil eingerichtet ist, der sollte einen genaueren Blick auf die Stehleuchte BH 23 aus dem Hause Tecnolumen werfen. Der Hersteller aus Bremen hat sich seit jeher dem Bauhaus verschrieben. Auch diese Leuchte entstand 1923 im Bauhaus-Umkreis. Hier fasziniert nicht nur die klare und auf das Wesentliche reduzierte Optik, sondern natürlich auch die hohe Funktionalität. Dank des Gegengewichts lässt sich das direkte Licht ganz einfach ausrichten, sodass man es genau dort hat, wo man es gerade benötigt. Vor allem beim Lesen ist das ein ganz wunderbarer Vorteil.

Nicht minder formschön ist die Sento C Lettura aus dem Hause Occhio. Auch hier wurden die Formen auf das Wesentliche reduziert. Wobei die moderne Stehleuchte aber nicht nur mit ihrer Optik zu überzeugen kann, denn sie ist mit der neusten Lichttechnologie ausgestattet, die es derzeit auf dem Markt gibt. Das garantiert eine enorm hohe Lichtqualität. Die Leuchte lässt sich ganz einfach über Gesten steuern. Zudem ist der Leuchtenkopf schwenk- und der Fuß drehbar. Dank des modularen Kopf-Körper-Systems kann man die Leuchte zudem auch noch ständig verändern und den eigenen Lesevorlieben anpassen – für ein flexibleres Licht im Leseleben.

Unsere Prediger Lichtberater finden die richtige Leseleuchte für Sie

Ob nun der Klassiker, der Innovative, die Leuchte im Nordic Style, die Bauhaus-Ikone oder die technologisch Moderne – alle hier vorgestellten Leuchten eint eines: nämlich dass man in ihrem Schein wirklich hervorragend lesen kann. Sie stehen stellvertretend für all die unterschiedlichen Leseleuchten, die wir in unserem Sortiment haben. Gerne beraten Sie unsere Prediger Lichtberater zu Ihrer idealen Leseleuchte. Kommen Sie einfach in einen unserer Showrooms in Hamburg, Düsseldorf, Berlin oder Frankfurt am Main. Oder lassen Sie sich von unserem Sortiment in unserem Online-Shop inspirieren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

23. April 2019, Nicole Korzonnek
nach oben