Euroluce 2015: Großer Anspruch an das Design und ganz viel Glas

Diese Leuchten-Messe beeindruckt alle zwei Jahre aufs Neue mit einem einzigartigen Mix aus Ambition und Tradition. Bei der Euroluce 2015, die vom 14. bis 19. April in Mailand stattfand, präsentierten kleine wie große Hersteller neben unzähligen Neuheiten auch sinnvolle Sortimentserweiterungen und zeigten clevere Lösungen für verschiedene Lichtsituationen auf. Natürlich hat sich auch Prediger vor Ort umgesehen und dabei festgestellt: Die drei Marktführer Artemide, Foscarini und Flos geben weiterhin die Trends vor und setzen in diesem Jahr wieder verstärkt auf Leuchten aus Glas. Die Kunden dürfen sich im Laufe des Jahres also auf opulente neue Leuchten freuen, bei denen sich traditionelle Handwerkskunst mit modernster LED-Technik verbindet.

Die Euroluce 2015 war ein großer Erfolg. Insgesamt 475 Aussteller präsentierten sich auf der Leuchten-Messe in Mailand den Einrichtern, Designern, Händlern, Journalisten und an den letzten beiden Tagen auch der interessierten Öffentlichkeit. Fotos: Jörn Töpper/Prediger

Die Euroluce 2015 war ein großer Erfolg. Insgesamt 475 Aussteller präsentierten sich auf der Leuchten-Messe in Mailand den Einrichtern, Designern, Händlern, Journalisten und an den letzten beiden Tagen auch der interessierten Öffentlichkeit. Fotos: Jörn Töpper/Prediger

Welche der in Mailand vorgestellten Leuchten im Laufe der kommenden Monate tatsächlich die Marktreife erlangen und in Produktion gehen, kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand vorhersagen. Fest steht aber, dass neben Artemide, Foscarini und Flos natürlich auch Luceplan, Vibia, Bover, Ingo Maurer oder Arturo Alvarez mit vielversprechenden Produktentwicklungen oder lang ersehnten Reeditionen für Aufsehen sorgten. Wie immer lag in Mailand auch bei der 28. Auflage der Euroluce der Fokus in erster Linie auf dem Design. Technische Leuchten gab es dagegen nur vereinzelt zu sehen, zum Beispiel am Stand des belgischen Herstellers Delta Light. „Es war wieder einmal eine beeindruckende italienische Leistungsschau“, so das Fazit von Michael Kray, Filialleiter des Prediger-Showrooms Hamburg.

Insgesamt 475 Aussteller und ganz große Emotionen

Die starke Betonung des Design-Aspekts und der Emotionalität lässt sich relativ leicht erklären. Denn die Euroluce ist traditionell in die weltgrößte Möbelmesse „Salone del Mobile“ integriert. Licht und Leuchten sind in Mailand immer wesentlich mehr als funktionale Lichtquellen, sie sind feste Bestandteile und Einrichtungsgegenstände in einem Raum. Insgesamt 475 Aussteller präsentierten in diesem Jahr ihre Produkte in vier Hallen auf rund 38.000 m2. Mit den größten Ständen und den meisten Neuheiten warteten einmal mehr Artemide und Flos auf. Beide Hersteller präsentierten ihre Neuheiten und Prototypen auf sehr reduzierte und elegante Weise. „Mit Understatement haben sie ihre Produkte in den Vordergrund gerückt“, stellte auch Jörn Töpper, Leiter E-Commerce im Hause Prediger, fest. Gerade Hersteller Flos überraschte viele Messebesucher mit einer sehr aufgeräumten und reduzierten Präsentation. Das war bei vorherigen Messe-Auftritten oft anders.

Faszinierende Technik: Die Discovery-Serie von Ernesto Gismondi. Die flachen Scheiben bestehen aus Glas mit einer gescratchten Oberfläche. Dadurch wird das LED-Licht gleichmäßig verteilt.

Faszinierende Technik: Die Discovery-Serie von Ernesto Gismondi. Die flachen Scheiben bestehen aus Glas mit einer gescratchten Oberfläche. Dadurch wird das LED-Licht gleichmäßig verteilt.

Flos setzt auf große Namen und ganz viel Exklusivität

Die starke Betonung auf die Optik der Leuchten drückt sich bei den italienischen Herstellern auch in einer engen Zusammenarbeit mit namhaften Designern aus. Dafür war die exklusive Flos-Party in der Mailänder Altstadt ein guter Beweis. Denn dort stellte das 1962 gegründete Unternehmen unter anderem seinen neuen Katalog vor, den es als limitierte Erstauflage auch gleich zum Mitnehmen gab – ausschließlich für geladene Gäste. Prediger hat natürlich auch ein Exemplar bekommen, darin zu finden sind einige schöne Neuheiten. Neben der imposanten Superloon-Stehleuchte von Jasper Morrison – einer großen, flachen und natürlich leuchtenden Scheibe – ist darin beispielsweise auch die Kristallleuchte Cicatrices de Luxe von Designer Philippe Starck sowie dessen Leseleuchte Bibliotheque Nacionale zu finden, die allesamt am Stand von Flos auch zu begutachten waren.

Hersteller Flos setzte in Mailand auf eine dezente Präsentation der neuen Leuchten. Hier die Tischleuchte Kelvin LED (links) sowie die imposante Stehleuchte Superloon.

Hersteller Flos setzte in Mailand auf eine dezente Präsentation der neuen Leuchten. Hier die Tischleuchte Kelvin LED (links) sowie die imposante Stehleuchte Superloon.

Zurück zu traditioneller Handwerkskunst: Artemide präsentiert schicke Glasleuchten

Artemide setzt wieder verstärkt auf Glasleuchten. Hier die Serie Reverso Conic von Arik Levy.

Artemide setzt wieder verstärkt auf Glasleuchten. Hier die Serie Reverso Conic von Arik Levy.

Auch am Stand von Artemide sind uns zahlreiche Neuheiten positiv aufgefallen, die hoffentlich schon zur Saison im Herbst in den Verkauf gehen werden. Neben der lang ersehnten Outdoor-Variante der bewährten Standleuchte Tolomeo Mega Terra überzeugten beim europäischen Marktführer für hochwertige Wohnraumleuchten beispielsweise die kegelförmigen Vigo-Leuchten als Wand- und Pendelleuchte, die anmutige Pendelleuchte Chlorophilia von Designer Ross Lovegrove, die flachen Discovery-Leuchten von Ernesto Gismondi und natürlich auch die Glasleuchten Invero, Lutetia oder Reverso Conic. Luceplan sorgte mit den beiden imposanten Pendelleuchten Mesh von Francisco Gomez Paz sowie Stochastic von Daniel Rybakken sowie Soleil Noir von Odile Decq und mit den Tischleuchten Cappuccina von Inga Sempé für Aufsehen.

Michael Kray, Filialleiter des Prediger-Showrooms Hamburg, ist von der Outdoor-Variante der Tolomeo Mega Terra begeistert.

Michael Kray, Filialleiter des Prediger-Showrooms Hamburg, ist von der Outdoor-Variante der Tolomeo Mega Terra begeistert.

Leuchten-Vielfalt: Interessante Prototypen, erfolgversprechende Neuheiten

Vibia hinterließ mit der großzügig designten Pendelleuchte Wireflow einen bleibenden Eindruck, auch die Mayfair Tischleuchte und die Flamingo Pendelleuchte wussten auf ganzer Linie zu überzeugen. Am Stand von Foscarini war dagegen die an eine Qualle erinnernde Tischleuchte Kurage von Nendo und Luca Nichetto ein beliebtes Fotomotiv. Ingo Maurer setzt hingegen beispielsweise mit seinen Walking Bulb Leuchten auf ein besonders flaches Design. Der spanische Leuchten-Hersteller Bover zeigte in Mailand sinnvolle Erweiterungen seiner beliebten Außenleuchten mit Rattan-Schirm und überraschte mit der von Jorge Pensi futuristisch designten Tischleuchte namens Non La.

Foscarini und neue Bover-Pendelleuchten.

Foscarinis Tischleuchte Kurage von Nendo und Luca Nichetto (links) war auf der Messe in Mailand ein beliebtes Fotomotiv. Bover präsentierte dagegen neue Pendelleuchten mit Rattan-Schirm.

Alle Hersteller setzen auf LED-Technologie, OLED spielt (noch) keine Rolle

Der Trend setzt sich fort: In Mailand waren immer weniger Leuchten mit klassischen Leuchtmitteln zu sehen. Stattdessen setzen mittlerweile fast alle Hersteller auf energiesparende LED-Technologie. „Die LED ist da. Sie bleibt, denn auch die Leuchten der designorientierten Hersteller sehen mit LED-Licht richtig gut aus“, berichtete Prediger-Mitarbeiter Michael Kray. OLED-Leuchten gab es dagegen auf der diesjährigen Euroluce so gut wie gar nicht zu sehen. Und auch was Lichtsteuerung bzw. Dimmbarkeit von LEDs angeht, zeigte sich in Mailand, dass vor allem die italienischen Hersteller in diesem Bereich noch einiges an Arbeit vor sich haben. Aufgrund der zahlreichen Anfragen aus Deutschland gibt es diesbezüglich aber spürbare Bewegung am Markt, so dass sich bis zur Light + Building im kommenden Frühjahr einiges tun dürfte.

Übrigens: Auf der offiziellen Facebook-Seite von Prediger Lichtberater gibt es noch viel mehr Fotos von der Euroluce.

Beeindruckende Pendelleuchten: Luceplans

Auf der Messe in Mailand beeindruckten vor allem diese Pendelleuchten: Luceplans Mesh (von links), Vibias Wireflow-Serie und die von Ross Lovegrove für Artemide entworfene Chlorophilia.

28. April 2015, Christian Buchholz
nach oben